1. Liga: Oţelul-Trainer bleibt ohne Job

Dienstag, 29. Oktober 2013

Zweimal 2:1 hieß es in den Montagsspielen der ersten rumänischen Fußballliga und dabei siegte jedesmal der Gastgeber. In beiden Partien Dinamo – Concordia Chjiajna, bzw. Săgeata Năvodari – Oţelul Galatz waren zunächst die später siegreichen Platzherren mit 2:0 in Führung gegangen. Der Erfolg von Săgeata Năvodari hat sogar Trainer Ionuţ Badea bei Oţelul Galatz den Job gekostet.

Dieser nahm es jedoch gelassen: „Ich werde zeigen, dass Ionu] Badea ein guter Trainer ist“, sagte er und in Fachkreisen wird sogar vermutet, dass Badea bereits ein neues Engagement in der Tasche hat. Mitte vergangener Woche hatte sein Verein ihm in Aussicht gestellt: Sollte er die kommenden vier Spiele nicht gewinnen, werde der Rauswurf unweigerlich erfolgen. Tibor Selymes zeigte auf der Gegenseite, wie schnelllebig das Trainergeschäft in Rumäniens Fußball ist: „Hätte Galatz gewonnen, wäre ich entlassen und Badea im Amt“, so der ehemalige Außenverteidiger Selymes.

Umstritten die Partie Dinamo Bukarest – Concordia Chiajna, wo das 2:1 wohl dem jungen Dinamo-Coach Flavius Stoican noch einmal den Job gerettet hat. In Kennerkreisen wird nämlich Dorinel Munteanu als Nachfolger von Stoican gehandelt. Es hätten, dem Spielverlauf nach, ruhig einige Tore mehr sein können, sagte im Nachhinein Stoican. Der Concordia-Trainer Ionuţ Chirilă zweifelt seinerseits an der Korrektheit der Szenen, die zu den beiden Dinamo-Treffern geführt haben. Ein Handspiel und kein Foul beim Strafstoß für Dinamo sei den beiden Treffern der Dynamos vorausgegangen, sagte Chirilă. Er verließ sich dabei auf die Aussagen seiner Spieler. Sollte es so gewesen sein, sei es „Resultatsverzerrung“ gewesen, so Chirilă.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*