100 Jahre Claude Simon

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Temeswar - Das Französische Kulturinstitut veranstaltet zum 100. Geburtstag des Nobelpreisträgers Claude Simon eine Ausstellung, um dessen Lebenswerk zu würdigen. Die Vernissage findet heute Nachmittag, um 18 Uhr, statt. Hauptprogrammpunkt ist eine Lesung mit Auszügen aus Werken des französischen Schriftstellers. Eingeladen sind Schüler vom Jean-Louis-Calderon-Lyzeum. „Claude Simon ist einer der bedeutendsten Vertreter der französischen Moderne“, so Daniel Malbert, neuer Leiter des Kulturinstituts. „Auszüge aus seinen literarischen Werken werden den Gemälden großer französischer Malers des 20. Jahrhunderts gegenübergestellt, um so den Autor zu entdecken bzw. wiederzuentdecken.“

Claude Simon literarisches Werk besteht zum größten Teil aus Romanen. Er gehört zu den wichtigsten Vertretern des Nouveau Roman – eine in den 1950er Jahren entstandene und bis in die 1970er Jahre entwickelte experimentelle Literaturform. Die Schriftsteller dieser Generation wandten sich vom klassischen Roman in der Tradition von Gustave Flaubert ab und versuchten diese literarische Gattung neu zu erfinden. Zu ihren Vorbildern gehörten besonders englische und amerikanische Autoren wie James Joyce und William Faulkner. Claude Simon erhielt 1985 den Literaturnobelpreis.

 

Die Ausstellung steht bis am 31. Oktober im Französischen Kulturinstitut (C.D. Loga Boulevard 46). Der Eintritt ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*