100 Jahre: Rolle der deutschen Minderheit

Samstag, 22. September 2018

Bukarest – Über die Rolle der Minderheiten und die deutsche Minderheit als Stimulator des gemeinschaftlichen Dialogs in den letzten 100 Jahren geht es anlässlich der Jubiläumsfeier Rumäniens in der Diskussionsveranstaltung vom 24. September, die um 16 Uhr in der Zentralen Universitätsbibliothek Bukarest stattfindet. Auf dem Podium debattieren Andrei Pleşu, Konrad Gündisch und Lucian Boia, moderiert von Christel Ungar-Ţopescu. Das Publikum ist eingeladen, sich mit Fragen und Meinungsbeiträgen einzuschalten.

Organisiert wird das Event vom Rumänisch-Deutschen Forum zur bilateralen Kooperation. Eröffnungsreden halten der deutsche Botschafter Cord Meier-Klodt, auch Vizepräsident des Rumänisch-Deutschen Forums, Sergiu Nistor, Präsidentenberater für Kulte und Kultur, sowie George Ciamba, Staatssekretär im Außenministerium für bilaterale und strategische Angelegenheiten im euroatlantischen Raum. Das Schlusswort geht an Dr. Paul-Jürgen Porr, den Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) und Mitglied des Rumänisch-Deutschen Forums zur bilateralen Kooperation. Letzteres wurde 2016 gegründet, um eine Plattform für den kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Austausch zu schaffen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*