100 Schiffe stecken im Eis auf der Donau

Dienstag, 14. Februar 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Schiffsverkehr auf der Donau ist von Brăila flussaufwärts seit mehr als einem Monat gesperrt: Die Verwaltung der Unteren Donau mit Sitz in Galatz/Galaţi (AFDJ) hat bekanntgegeben, dass ihr Eisbrecher „Perseus“ nicht mehr eingesetzt werden kann, um eine Fahrtrinne freizuhalten. Somit stecken auf diesem Abschnitt 100 Schiffe der verschiedensten Art fest. Die Reeder – rumänische und ausländische Firmen – haben sich mit einem Gesuch an die Regierung gewendet: Mannschaften und Waren sind in Gefahr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*