10.000 Kilometer weite Odyssee durch Europa

Gehbehinderter aus Lugosch möchte zum Nordkap

Mittwoch, 12. Juni 2013

Lugosch - Vasile Stoica, der erste Rumäne, der eine Weltreise im Rollstuhl gemacht hat, bricht erneut auf eine dreimonatige Tour auf, diesmal durch Nordeuropa. Der Lugoscher Abenteurer möchte von seiner Heimatstadt aus bis zum nördlichsten Punkt Europas reisen, dem Nordkap in Norwegen. Dafür möchte Stoica Ungarn, die Slowakei, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Finnland und schließlich Norwegen durchqueren.

Anfang Juli will der gehbehinderte Stoica zur Reise aufbrechen. Ihm fehlen noch rund 3000 Euro für die rund 10.000 Kilometer lange Tour. Als Gepäck möchte der Abenteurer nur das Nötigste mitnehmen, unter anderem eine Fotokamera und einen Laptop, womit er regelmäßig seine Webseite www.c2k.ro aktualisieren wird. Zudem will Stoica mit Bannern und T-Shirts für seine Sponsoren auf der Tour werben.

Der Ehrenbürger der Stadt Lugosch hat bereits sieben Mal mehrmonatige Reisen bestritten. Insgesamt 70.000 Kilometer hat Stoica schon erfolgreich hinter sich. Seine letzte Tour fand 2008 statt. Damals reiste er bis nach Wolgograd, Russland. Mit 10.000 Kilometern wird die jüngste Reise seine zweitgrößte nach seiner Weltumrundung in den Jahren 1998-1999.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*