103 Mio. Euro ausländische Direktinvestitionen

Sonntag, 17. März 2013

Bukarest (ADZ) - Im Januar 2013 haben die ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien ein geschätztes Volumen von 103 Millionen Euro verzeichnet. Damit waren sie deutlich höher als im Januar 2012 (18 Millionen Euro), aber immer noch auf einem relativ niedriger Stand.

Die Darlehen der ausländischen Muttergesellschaften an die rumänischen Tochtergesellschaften oder Zweigstellen beliefen sich im Januar auf nur eine Million Euro. Die verlustbereinigten Kapitalbeteilungen kamen auf geschätzte 102 Millionen Euro, teilte die Nationalbank mit.

Im vergangenen Jahr 2012 hatten die ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien einen neuen Negativrekord von 1,6 Milliarden Euro aufgestellt (nach 1,8 Milliarden 2011), niedriger noch als 2003 (1,91 Milliarden Euro).

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 18.03 2013, 19:35
Da investieren türkische Kebab Bistros in Timbuktu mehr. Wer soll in Rumänien die staatlichen Betriebe kaufen.Welche ausländischen Investoren sollen dort investieren. Bei einer Bausubstanz vergangener Jahrhunderte. Bei 2 drittel zu viel Personal . Und einer Rendite die sie in Asien Südamerika bekommen ,die sie in Rumänien bei dieser Rumänischen verwaltung und Politik auf ihren Firmenschild stehen haben. Rumänien wird diesen Zug nach unten siehe Bulgarien und dann Griechenland nicht aufhalten können. Jetzt kommt die Rechnung für den Beitritt, und der wird härter wie in Griechenland.Europa sagt no für Schengen. Europa sagt siehe
ZYPERN bis dahin und nicht weiter. Welche Lobby hat Rumänien zur Zeit in der EU .Keine.Erst wenn der ZUG wie in GRIECHENLAND angekommen ist. UND EINE NEUE Verfassung vom NATIONALSTAAT ZU EINEN Bundesstaat. geworden ist. WIRD Licht in den tunnel kommen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*