13 Prozent mehr Umsatz für SABMiller in Rumänien

Europaweit sank der Bierumsatz der SABMiller-Gruppe um sieben Prozent

Freitag, 02. August 2013

Timişoreana ist eine der drei meistverkauften Biermarken in Rumänien.
Foto: Zoltán Pázmány

it. Temeswar - Das Umsatzvolumen des SABMiller Konzerns in Rumänien, des Besitzers der Bierbrauereien Ursus Breweries, ist während des ersten Quartals des laufenden Geschäftsjahres (Zeitraum April-Juni) um 13 Prozent im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum gestiegen. Laut einem Bericht des Unternehmens wurde die positive Entwicklung durch den Absatz von Timişoreana und Ursus sowie der billigeren Marken Ciucaş bedingt. Die Marke Ursus profitierte auch von der Einführung des Ursus Cooler Radler.

Europaweit sank während der analysierten Zeitspanne der Bierumsatz der SABMiller-Gruppe um sieben Prozent. Grund für den niedrigeren Bierkonsum war vor allem das kalte und regnerische Wetter, das den Verbraucher nicht so oft zur Bierflasche greifen ließ. Obwohl Berater des Informationsdienstleisters Bloomberg eine Erhöhung des Umsatzvolumens um zwei Prozent prognostiziert hatten, veränderte sich dieser – unter Einbezug der Verkaufszahlen für Erfrischungsgetränke – im Vergleich zur Zeitspanne April-Juni 2012 nicht.

Der höchste Verkaufsrückgang wurde in Polen verzeichnet. Dort fand im vergangenen Jahr die Fußballeuropameisterschaft statt und SABMiller konnte sich guter Verkaufsergebnisse erfreuen. In Rumänien besitzt SABMiller durch Ursus Breweries Brauereien in Temeswar/Timişoara, Buzău und Kronstadt/Braşov sowie eine kleinere Einheit in Klausenburg/Cluj-Napoca. 2009 kaufte die Gesellschaft auch den Bierhersteller Azuga auf.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*