13 Traumziele für Wintersportfans

Österreichs Skigebiete bieten faires Preis-Leistungs-Verhältnis

Freitag, 15. November 2013

Mit dem Heli auf den Gipfel und wieder hinunter mit dem Snowboard, durch unberührten Tiefschnee: Das ist Heli-Skiing.

Wann fällt wohl in Rumänien der erste Schnee? Dies war die Leitfrage in Temeswar/Timişoara, als der Reiseveranstalter Austria Incoming seine Partner-Skigebiete in Österreich vorstellte. Auf die Frage hatte kaum jemand eine Antwort. Wahrscheinlich im Dezember, hieß es schließlich. In Österreich kann man allerdings bereits Ende Oktober Wintersport treiben, teilten die österreichischen Partner des Klausenburger Austria Incoming den Teilnehmern an der Präsentationsveranstaltung mit.

Insgesamt 13 Skigebiete stellen die österreichischen Partner den Wintersportfans aus Rumänien zur Verfügung. „Wir erwarten fünf Prozent mehr Gäste aus Rumänien im kommenden Winter“, sagte Hans Wallner, Geschäftsführer von Austria Incoming, der die Angebotspalette in Jassy/Iaşi, Bukarest, Temeswar/Timişoara und Klausenburg vorstellte. Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis sei ein ausschlaggebendes Kriterium, wenn es darum ginge, sich für das eine oder andere Skigebiet zu entscheiden. Dieser sei auch der Hauptgrund, weshalb immer mehr Bürger Rumäniens – gerade aus der Westregion des Landes – beschließen, ihre Winterfeiertage in Österreich und nicht in Rumänien zu verbringen. Atemberaubende Panoramen, richtig hoher Schnee und eine gute Infrastruktur: Dies sind nur einige der Gründe, weshalb immer mehr Rumänen im Winter nach Österreich reisen. Geschätzt wird aber auch die Gastfreundlichkeit der Österreicher, die um das Wohlbefinden ihrer Gäste bemüht sind.

Gletscher-Skigebiete bevorzugt

Mit dem Skiweltcup wurde in Sölden Ende Oktober die Skisaison eröffnet. Der Wettbewerb fand auf dem Rettenbach-Gletscher statt. Bereits seit 1993 wird dieses Spektakel 3000 Meter über dem Meeresspiegel veranstaltet. „Die Gäste aus Rumänien wissen den Schnee zu schätzen und bevorzugen die österreichischen Skigebiete mit Gletschern“, sagt Ulrike Prettenhofer, die das Tourismusinformationsbüro der Region Ötztal betreibt.

Die bei den Rumänen wohl bekannteste Skiregion in Österreich ist Zell am See-Kaprun. Hier gibt es den ganzen Winter über garantiert viel Schnee, vor allem auf dem Gletscher Kitzsteinhorn in 3209 Metern Seehöhe. Alle anderen Skipisten in der Region können mit künstlichem Schnee bedeckt werden, sodass dem Skispaß hier nichts im Wege stehen kann. Die offizielle Eröffnung der Skisaison im Salzburger Land findet vom 8. bis 10. November statt. Am sogenannten White Start-Tag, am Samstag, dem 9. November, ist in Zell am See eine Riesenparty angesagt.

Die Plattform Ski amadé bietet zwei Top-Reisedestinationen an: Hochkönig und Gastein. Gerade für Familien mit Kindern ist der Hochkönig ein empfehlenswerter Ort, während Gastein mit seinen langen Pisten und Thermalbädern überzeugt. 145 blaue Pisten mit einer Länge von insgesamt 280 Kilometern, 181 rote Pisten mit über 483 Kilometern und 97 Kilometer haben die 30 schwarzen Pisten: In Ski amadé bekommt jeder das, was er braucht, egal, ob er nun Hobby-Skifahrer, sportlicher Carver, Senior oder Kind ist.

Nicht weit von der Westregion entfernt

Das wohl am nächsten zu Rumänien gelegene österreichische Skigebiet sind die Wiener Alpen und das Mostviertel. Von Temeswar aus ist die Region in ungefähr sechs Stunden erreichbar. Zwischen Großwardein/Oradea und der Region Wiener Alpen liegen lediglich 580 Kilometer. Hier kostet ein Reisepaket, das vier Übernachtungen und einen Skipass für drei Tage beinhaltet, 320 Euro pro Person. Kinder bis zu zehn Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen von zahlreichen kostenlosen Angeboten profitieren, so Clarissa Schmitz, Verkaufsleiterin des Tourismusinformationsbüros Wiener Alpen und Mostviertel. Einkaufslustige können in die naheliegenden Städte Wien und Graz fahren, oder eben in das Fashion- und Designer-Outlet Parndorf – ein Lieblingsziel für Rumänen, die nach Österreich reisen.

Kulturliebhaber, die im Winter Ski oder Snowboard fahren, sind in Salzburg gerade richtig. Die Geburtsstadt des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart befindet sich etwa 50 Kilometer nördlich von dem Skigebiet Abtenau. In Abtenau gibt es Übernachtungen für jeden Geldbeutel, sei es in Pensionen oder Vier-Sterne-Hotels. In unmittelbarer Nähe liegt das Skigebiet Dachstein West mit 140 Kilometern Skipisten und 70 Skiliften.

Bregenzerwald befindet sich im Westen Österreichs, in Vorarlberg. Atemberaubende Landschaften und lebendige Traditionen können Touristen hier erleben. Dank eines neuen Low-Cost-Flugs zwischen Neumarkt/Târgu Mureş und Memmingen bei München können Touristen dieses Gebiet sehr schnell erreichen. Von Memmingen bis nach Bregenz sind es weniger als einhundert Kilometer.

Kombination zwischen Sport und Wellness

Die Region Millstätter See bietet den Gästen 31 Skigebiete, 283 Skilifte, 1000 Kilometer Skipisten und einen einzigen Skipass. Die Fahrt vom Millstätter See bis in die Skigebiete dauert ungefähr 30 Minuten, so Dijana Baltic, Verkaufsleiterin beim Tourismusinformationsbüro Millstätter See. Kinder unter zwölf können die Goldecker-Pisten kostenlos benutzen.
Eine weitere Reisedestination für Familien ist der Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten. Hier befindet sich Österreichs größte Bergspitze – das Großglocknermassiv mit seinen 3798 Metern. Den Wintersportliebhabern stehen hier drei Skigebiete zur Verfügung: Großglockner-Heiligenblut, der Mölltaler-Gletscher und das Skigebiet Ankogel.

Die Region Arlberg zwischen den Ländern Tirol und Vorarlberg bietet den Touristen 280 Kilometer Ski- und weitere 200 Kilometer Freeride-Gelände. Für ein besonderes Erlebnis sorgen die Luxushotels in Lech Zürs, der internationale Flair St.Antons und die Winterlandschaft in St. Christoph. Die Schneedecke beträgt am Arlberg von November bis Mai im Schnitt etwa sieben Meter. Lech Zürs am Arlberg ist ein Mekka für das sogenannte Offpiste-Skifahren. Eine Attraktion der Gegend ist auch Heli-Skiing. Ski- und Snowboardfahrer lassen sich mit einem Helikopter auf einen Berg fliegen und sausen von dort durch unberührten Tiefschnee den Hang hinab.

Eine passende Kombination zwischen Sport, Wellness und Gastronomie bieten zwei Ressorts des österreichischen Unternehmens Vamed. Aqua Dome aus Längenfeld-Ötztal und Tauern Spa in Zell am See-Kaprun wurden in den vergangenen Jahren ausgebaut und modernisiert, sodass Touristen in den beiden Luxus-Spa-Ressorts gewiss auf ihre Kosten kommen. Gerade Leute, die im Alltag mit viel Stress konfrontiert sind, erhalten in diesen Vier-Sterne-Ressorts Beratung von ausgebildeten Fachkräften, um mal so richtig zu entspannen. Therapeuten bieten den Interessierten vielseitige Behandlungen an.

Österreichs Skigebiete warten auf die Gäste aus Rumänien. Die Leiter der Tourismusinformationsbüros empfehlen, jetzt schon nach passenden Angeboten Ausschau zu halten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*