1,4 BIP-Prozent Italiens von Rumänen erwirtschaftet

Außenminister Corlăţean zu Besuch in Italien

Donnerstag, 30. Januar 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Gestern und vorgestern hat Außenminister Titus Corlăţean einen offiziellen Besuch in Italien unternommen. Er erklärte, dass die Rumänen auf der Halbinsel einen wichtigen Beitrag zur italienischen Wirtschaft leisten. Dabei geht es um eine Million Rumänen, die sich gut integriert haben, hart arbeiten und Steuern bezahlen. „Die Rumänen in Italien sorgen für 1,4 BIP-Prozent des Landes“, teilte Außenminister Titus Corlăţean mit.

Berichte der Europäischen Kommission haben gezeigt, dass die Arbeitskräfte aus den Ländern im Osten Europas eine positive Wirkung in den westlichen europäischen Ländern ausüben. Corlăţean versicherte: „Wir führen einen Kampf, damit dieser Beitrag geachtet wird. Für Rumänien als neues EU-Mitglied ist die Freizügigkeit der Arbeitskräfte ein grundsätzlicher Wert, der nicht selektiv, sondern von allen respektiert werden soll“. Der rumänische Außenminister stattete auch Besuche im Vatikan und beim Souveränen Malteserorden ab. Beim Vatikan kam er mit Dominique Mamberti, dem Sekretär für die Beziehung mit den Staaten, zusammen – eine Position im Staatssekretariat, die gemeinhin als „Außenminister des Vatikans“ gilt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*