150 Jahre seit der Gründung des Senats gefeiert

Alle mit Rang und Namen dabei, außer Băsescu

Donnerstag, 19. Juni 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Dienstag wurden 150 Jahre gefeiert, seit 1864 auf Anregung von Fürst Alexandru Ioan Cuza der Senat als zweite Parlamentskammer gegründet wurde. Alles, was Rang und Namen hat, war im Senatssaal anwesend: Premier Victor Ponta und die Vorsitzenden des Senats nach 1990, Patriarch Daniel und Erzbischof Robu, Prinzessin Margareta und die Prinzen Radu und Nicolae, die ehemaligen Staatspräsidenten Ion Iliescu und Emil Constantinescu. Präsident Traian Băsescu war nicht eingeladen, Senatsvorsitzender C²lin Popescu T²riceanu hatte ihn von der Gästeliste gestrichen.

Dazu sagte Tăriceanu in seiner Eröffnungsansprache, dass Băsescu vorhatte, den Senat aufzulösen und ein Einkammerparlament zu bilden. Nach der Sitzung erklärte Premier Victor Ponta, er halte es für „nicht normal“, dass Băsescu nicht eingeladen wurde.

Alle Senatsvorsitzenden der letzten 24 Jahre hielten Ansprachen: Oliviu Gherman (FDSN), Petre Roman (PD), Mircea Ionescu-Quintus (PNL), Nicolae Văcăroiu (PSD), Mircea Geoană (PSD), Vasile Blaga (PDL), Crin Antonescu (PNL). Es gab auch Gelegenheit für Sticheleien, etwa zwischen Crin Antonescu und Victor Ponta.

Interessant der Vorschlag, den der Premier nach der Sitzung machte: Man müsste das Amt eines Senators von Rechts wegen wieder einführen, damit sollen vor allem die ehemaligen Staatschefs bedacht werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 22.06 2014, 22:05
Hanns!Über das schnelle Todesurteil gegen Ceausescu kann man diskutieren,ansonsten hast Du recht!Die Revolution war äußerst undurchsichtig,aber die Mineriaden ein Verbrechen!
Hanns, 21.06 2014, 17:52
@Sraffa - Iliescu hat Blut an seinen Händen! Seine Tätigkeiten im Zuge der sogenannten Revolution (eigentlich hat da ein Kommunist den anderen beseitigt) und auch der sogenannten Mineridan gehört untersucht. In beiden Fällen ist unschuldiges Blut geflossen, das eindeutig Iliescu zu verantworten hat. Man muss sich auch die Frage stellen, warum Ceausecu ohne ordentliches Gerichtsverfahren hingerichtet wurde. Offensichtlich musste er schnell zum Schweigen gebracht. Auch Iliescus Tätigkeit in der kommunistischen Zeit gehört hinterfragt.
Sraffa, 21.06 2014, 03:46
@Hanns : Es war mir bisher nicht bewusst daß Sie den Sturz von Ceaucescu für ein Verbrechen erachtet haben; ansonsten wüsste ich nicht wieso Sie auf die Idee kommen, Iliescu als Verbrecher zu bezeichnen.
Manfred, 19.06 2014, 15:38
Hat der realititätsfremde Tariceanu vergessen,das es eine Volksabstimmung zur Verkleinerung des Parlaments inkl. Auflösung des Senats gab?Millionen sind Basescus Meinung bei diesem Thema.
Hanns, 19.06 2014, 12:22
Es ist absolut unverständlich, dass der Verbrecher Iliescu an so einer wichtigen Zeremonie teilnehmen darf!!! Sein Platz wäre eigentlich woanders.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*