16 illegale Müllimporte gestoppt

Mittwoch, 20. Juli 2016

Bukarest (ADZ) – Nach Angaben von Umweltministerin Cristiana Paşca-Palmer haben die rumänischen Grenzbehörden in den letzten Tagen insgesamt 16 illegale, aus Mitteleuropa kommende Müllimporte an mehreren Grenzübergängen stoppen können. Der Umweltministerin zufolge kam ein Großteil der illegalen Lkw-Mülllieferungen aus Deutschland, die restlichen sollen laut Medien aus Österreich und Ungarn stammen. Paşca-Palmer präzisierte, der Abfall sei für zumeist südrumänische Mülldeponien bestimmt gewesen und fälschlicherweise als wiederverwertbar deklariert worden. In Wahrheit hätten die Abfälle jedoch auch gefährliche Substanzen enthalten, weswegen man die Staatsanwaltschaft eingeschaltet habe, so die Ministerin.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 20.07 2016, 13:34
Das machen wir Deutsche gerne, unseren Giftmüll exportieren. Was, meines Wissens, nach deutschen und europäischen Recht, erlaubt ist. Im Gegensatz dazu, vertrete ich die Meinung, dass jeder für seinen eigenen Müll verantwortlich ist und solche Exporte gehören verboten. Verbote aussprechen, das können die in Brüssel gut, aber nur für Normalbürger, wenn’s, wie hier um die Müllmafia geht, da haben die keinen Arsch in der Hose.
Wer ist der Empfänger und wurden schon seine Bankkonten überprüft? Mich würde es nicht wundern, wenn das Guthaben stark angestiegen ist.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*