19. Heimattag der Banater Berglanddeutschen

Eröffnungsveranstaltung am Ufer des Dognatschkaer Großen Teichs

Dienstag, 09. Oktober 2012

Der Tanz aller Teilnehmer

Der älteste Teilnehmer am 19. Heimattag der Banater Berglanddeutschen, Karl-Franz Windberger Szélhegyi, tanzt mit der jüngsten Teilnehmerin

Zwei verdiente Forumsvorsitzende, Dr. Karl Singer, noch aktiv, und Karl-Ludwig Lupşiasca, noch teilaktiv
Fotos: Werner Kremm

Am vergangenen Wochenende wurde die 22. „Deutsche Kulturdekade im Banater Bergland“ auf einer Terrasse am Großem Teich von Dognatschka/Dognecea eröffnet. Teilgenommen haben neben Vertretern der DFBB-Ortsforen Bokschan/Bocşa, Dognatschka/Dognecea und Reschitza/Reşiţa sowie der Volkstanzgruppen „Enzian“ aus Reschitza und „Freundschaft“ aus Bokschan auch zahlreiche Gäste aus Deutschland, Österreich, Serbien, der Ukraine und eine ad-hoc-Volkstanzgruppe aus Tirolern und Südtirolern sowie einer Wienerin.

In einer lockeren Atmosphäre, die bereits von herbstlichem Hauch beeinflusst war, ging die Eröffnungsveranstaltung – der 19. „Heimattag der Banater Berglanddeutschen“ – auf der seewärtigen Terrasse der Pension „Colţ de rai“ über die Bühne. Der Restaurantsaal der Pension beherbergte eine Malereiausstellung von Ştefan Bârlea und eine Ausstellung mit Landschaftfotos von Klaus Lucian Mihnea. Die beiden Dognatschkaer zeigten zum ersten Mal etwas aus ihrem Schaffen.
Erwin Josef Ţigla eröffnete den Heimattag mit einer kurzen Ansprache und dem Vorstellen der Ehrengäste: Erich Wörister aus Axams/Tirol, Landesobmann der Europäischen Föderalistischen Bewegung Tirol, Bärbl Hackl, Geschäftsführerin des „Alpenländischen Kulturverbands Südmark“ zu Graz, Günther Friedmann, Vorsitzender HOG Königsgnad/Tirol und die Grazer „Bamstock-Musi“ (Pia Plieschnegger, Max Kriso und Bernhard Amon), Miodrag de Deo Mihailovic (aus Bela Crkva/Weißkirchen), Vorsitzender des Nationalrats der Deutschen Minderheit in Serbien, Slavoljub Novak (Zemun), sein Stellvertreter, Magdalena Busch (aus Neusatz an der Donau/Novi Sad), Vorsitzende des Ausschusses für den Gebrauch der Minderheitensprachen und -schrift, Schriftführerin des Nationalrats, Magdalena Uhlarik (Backa Palanka), Mitglied des Nationalrats, sodann Paul Pivtorak aus Czernowitz/Tscherniwci/Ukraine, Mitglied des Vorstands des Verbands der Österreichisch-Deutschen Kultur „Wiedergeburt“ im Gebiet Czernowitz, Wassyl Dugan, Mitglied des Vorstands des Verbands der Österreichisch-Deutschen Kultur „Wiedergeburt“ sowie die Mitglieder der gemischten Volkstanzgruppe aus Österreich: Klaus Demar aus Ritten/Südtirol, die Tiroler Josef Eller aus Vomp, Franz Floh aus Mannswörth, Helga Hetzenauer aus Hirschberg, Veronika Radler aus Kössen und die Wienerin Helga Wurth. Anwesend waren auch der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, Dr. Karl Singer sowie der Direktor der „Banatia“-Stiftung,  Horst Martin.

Beeindruckend war auch hier – genauso wie ein Wochenende zuvor in Tirol/Königsgnad – der gemeinsame Tanz aller anwesenden Volkstanzgruppen, angeführt von den Tänzern aus Tirol, Südtirol und Wien. Zwischenzeitlich gab es noch in Bokschan die Vernissage der Fotoretrospektive des 90-jährigen Karl-Franz Windberger-Szélhegyi und eine Lesung aus seinen Mundarterzählungen, der sich auch Ada Lovasi aus Bokschan anschloss, das  8. Anina/Steierdorfer Blasmusiktreffen, in Orschowa eine Festveranstaltung zum „Tag der Deutschen Einheit“, die 83. Kirchweih in Steierdorf/Siegismund und die 19. Heimatmesse der Banater Berglanddeutschen anlässlich der 285. Kirchweih im Wallfahrtsort der Katholiken des Banater Berglands, der „Maria-Fels“-Kirche in Deutsch-Tschiklowa/Ciclova Montană.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*