190 Millionen Lei für Hauptstadt-Ring

Donnerstag, 23. August 2012

Bukarest (ADZ) - Am Montag hat die nationale Behörde für Autobahnen und Nationalstraßen (CNADNR) einen Vertrag mit dem Beteiligungsunternehmen Tehnologica Radioan – Consitrans – PRO Cons XXI zur Modernisierung eines Teils der Bukarester Ringstraße unterzeichnet. Für 190 Millionen Lei (rund 42 Millionen Euro) zzgl. MwSt. soll die Umfahrungsstraße zwischen der A1 und der Natinoalstraße 7 (bei Chitila) sowie zwischen der A2 und der Nationalstraße 2 (Bukarest–Urziceni) erneuert werden. Vertragsmäßig sind 90 Tage für die Projektphase und 450 Tage Bauzeit vorgesehen. Die Garantie für die ausgeführten Arbeiten beläuft sich auf 48 Monate. Die Finanzierung wird vollständig von der Regierung gestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Rudi, 24.08 2012, 15:10
Dann sind das ja noch weniger als 25 km, d.h. da wird wieder vergoldeter Asphalt eingebaut !
Hans, 24.08 2012, 15:06
Das dieA1 Richtung Pitesti geht weiß ich auch, aber die N7 zur N2bzw.A2 , das ist doch die Richtung von Odei- Otopeni-Ursiceni, und da ist doch der Großteil bereits neu ausgebaut worden, oder liege ich da etwa falsch !??
Christian, 24.08 2012, 11:20
@Hans: Nein, es geht in die andere Richtung. A1 ist die Autobahn nach Pitesti.
Hans, 23.08 2012, 23:30
Ich hoffe, ihr redet nicht von dem Teilstück der Centura das von Chitila (Brücke vor 2 JAHREN fertig),über Odai zur neuen Brücke in Otopeni geht, denn diese Strasse ist ja nur vor kurzem fertiggestellt worden. Was soll denn da Modernisiert werden !!!???
Rudi, 23.08 2012, 18:15
Und noch was Herbert, die modernisierte Strecke, hat dann wohl für einige Zeit keine Schlaglöcher mehr, aber schneller wird die auch danach nicht laufen! Es wäre viel sinnvoller, gleich ca. 10 Km weiter außerhalb eine neue Umgehungsstrasse zu bauen, um die kommt Bucarest langfristig eh nicht herum !
Rudi, 23.08 2012, 15:36
Ja,Ja, mein lieber Herbert, ich glauuube, dein Verdacht ist bereits wieder vorprogrammiert, denn wenn ich auf dem Routenplaner schaue, den zeigt er mir eine Strecke von max. 25 Km an,
und wenn ich sehe , was diese Strecke wieder kosten soll, für dieses Geld werden im restlichen Europa ganze Autobahnen( Neubau) gebaut,
und hier sprechen wir nuuur von einer Modernisierung einer Strasse ???????
Herbert, 23.08 2012, 11:55
Hoffentlich verschwindet nicht ein Teil des Geldes in irgend eine Tasche.
Es wäre wirklich schön wenn man auch in Rumänien auf halbwegs guten Straßen fahren könnte - das wünsche ich mir schon seit vielen Jahren.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*