2.-Liga-Start: Aufholjagd der Reschitzaer

Montag, 02. März 2015

Die Konjunktur hat dazu geführt, dass in der zweiten Staffel des rumänischen Fußball-Unterhauses der Aufstieg zu einer rein Banater Angelegenheit wird. Gleich drei Faktoren waren dafür verantwortlich: Der Rückzug von Fortuna Câmpina aus dem Meisterschaftsbetrieb, die spielfreie Runde von Poli Temeswar und der Sieg von Metalul Reschitza zum Auftakt der Frühjahrsrunde in der Zweitklassigkeit. So ist der Vorsprung der Temeswarer an der Wertungsspitze auf einen einzigen Zähler geschrumpft. In der ersten Serie kommt Spitzenreiter FC Voluntari auf 41 Zähler, gefolgt von den jeweils sieben Punkten zurückliegenden Teams von Rapid Suceava und Academica Piteşti.

Die ohnehin geringe Zahl der Mannschaften in der zweiten rumänischen Fußballliga geht weiter zurück. Nachdem zur Winterpause Mitfavorit im Aufstiegskampf, Fortuna Câmpina, aufgegeben hat, zog sich in der ersten Staffel die Mannschaft aus Slobozia zurück. Auch Săgeata Năvodari wird sich entweder zurückziehen oder aus der Meisterschaft ausgeschlossen, da das Team von der Schwarzmeerküste nun schon zum zweiten Mal in dieser Saison zu einem Spiel nicht erschienen ist.

Unter diesen Umständen grenzt es gar an ein Wunder, dass ein anderer Verzichtskandidat, Unirea Tărlungeni, bei Şoimii Pankota haushoch 4:0 gewinnen konnte. In der Kleinstadt des Kreises Arad, Pankota, wurde am Wochenende die Entlassung von Trainer Dan Cuedan in Erwägung gezogen. Der Arader Ionuţ Popa sowie der Ex-Steaua-Kicker Eric Linkar werden als Nachfolger gehandelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*