2. Liga: Trainerkarussell im Banater Bergland

Montag, 09. November 2015

Nach erneuten Heimniederlagen hängt der Haussegen im Zweitliga-Fußball des Banater Berglands besonders schief. Während Eugen Trică nach dem 0:1 gegen Uni Klausenburg bei Metalul Reschitza seinen Abschied verkündete, stellte der Vorstand in Karansebesch Trainer Giovanni Pisano ein Ultimatum. Das glatte 0:3 gegen CS Mioveni ist ein Spiegelbild der Auftritte des FC Karansebesch in den letzten Wochen und die Mannschaft liegt nur deshalb nicht auf einem direkten Abstiegsplatz, weil Tărlungeni und Reschitza noch schlechter sind.

In der ersten Staffel hat Rapid Bukarest trotz eines Heimpatzers (0:0 gegen Oţelul Galatz) drei Punkte Vorsprung auf die punktgleichen Nächstverfolger aus Călăraşi, Clinceni, Konstanza und Brăila, die alle an diesem Spieltag gewannen.

In der zweiten Staffel setzte UTA nach einem schwächeren Start ihre Siegesserie fort. Die Arader ließen sich auch im Kreisderby bei Şoimii Pankota nicht stoppen und führen alleine die Tabelle an, nachdem sich andere Aufstiegsanwärter wie Râmnicu Vâlcea und Baia Mare Fehltritte leisteten.

Die Plätze 2-3 nehmen unter diesen Umständen die diesmal siegreichen Teams aus Târgovişte und Mediasch ein. Der FC Kronstadt belegt nach einem 3:2 über Râmnicu Vâlcea den sechsten Wertungsrang, der zum Schluss der regulären Saison ebenfalls in die Play-Off-Runde führen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*