20 Jahre Banater Zeitung

Mittwoch, 13. November 2013

Die Banater Zeitung feierte 20 Jahre seit ihrer Gründung Foto: Zoltan Pazmany

Liebe Leserinnen und Leser der „Banater Zeitung“,
Liebe Zeitungsmacher,
Es sind inzwischen 20 Jahre vergangen, seit die „Banater Zeitung“ als Beilage der ADZ erscheint. Es waren damals wirtschaftliche Gründe, um sowohl die Vorgängerin der Banater Zeitung (die BZ), als auch die „Karpatenrundschau“ zu retten. Das ist auch gelungen. Der Vorteil war aber m.E. nach vor allem die Tatsache, dass die „Banater Zeitung“ nun landesweit gelesen werden konnte, nicht nur von den Banater Deutschen im In- und Ausland, die ein BZ-Abo hatten oder die Zeitung am Kiosk kauften. Auch ich bin seither ein treuer Leser Ihrer Zeitung, inklusiv der „Pipatsch“, da der Banater Dialekt auch für einen Nicht-Schwaben oder Nicht-Berglanddeutschen relativ leicht verständlich ist.

Zwanzig Jahre sind ein stattliches Jubiläum auch für eine Zeitung, auf alle Fälle eine Gelegenheit, Bilanz zu ziehen. Und diese kann sich dank Ihres zahlreichen und professionellen Journalistenkollektivs sehen lassen. Die wöchentlichen Beiträge über alles Wichtige aus Heide und Hecke, so wie aus dem Banater Bergland (und nicht nur) sind informativ und lesenswert. Dafür gratuliere ich dem gesamten Zeitungsmacherkollektiv auf das Herzlichste!

Ich wünsche Ihnen, Ihren Leserinnen und Lesern von fern und nah, auch für die nächsten 20 Jahre viel Freude an der „Banater Zeitung“, so wie alles erdenkbar Gute!
Ihr Paul-Jürgen Porr, Vorsitzender des DFDR


Zum 20. Jubiläum möchte ich der Banater Zeitung danken und gratulieren.
Die Redakteure leisten eine besondere Arbeit durch ihre Berichte und Analysen. Sie informieren dadurch uns alle über aktuelle Entwicklungen im Banat. Ich begrüße es sehr, dass die Banater Zeitung als Beilage der ADZ erscheint und so diese Informationen landesweit ankommen. Das war auch Sinn der Entscheidung des Banater Forums, sie in dieser Form zu veröffentlichen. Wir alle lesen sie jeden Mittwoch mit großem Interesse und hoffen es auch in den nächsten Jahren tun zu können. In dieser Hinsicht wird das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien stets bemüht sein, die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen und sein Abgeordneter wird diese Aufgabe weiterhin übernehmen wollen.

Ich wünsche den Mitarbeitern der Banater Zeitung viel Erfolg und gute Arbeit und werde als ehrenamtlicher Redakteur auch weiterhin aktiv sein.
Ovidiu Ganţ, MdP


Mein erster Kontakt mit der BZ ist schon neun Jahre her, als ich das Vergnügen hatte, bei der Lancierung einer DVD der BZ dabei sein zu dürfen, in der interessante Fotos aus 60 Jahren Vergangenheit ausgestellt wurden und damit ein wichtiges Dokument der Vergangenheit darstellte. Seitdem habe ich das Schicksal der BZ, die ja in der Allgemeinen Deutschen Zeitung eingebettet ist, mit Interesse verfolgt. Die BZ war immer eine wichtige Nachrichtenquelle für mich und ich habe mit Freude festgestellt, als ich mein neues Mandat antrat, dass es die BZ immer noch gab – frischer und lebendiger als je zuvor. Ich wünsche der BZ auch für die nächsten 20, 60, hundert Jahre alles Gute!
Rolf Maruhn, Konsul der Bundesrepublik Deutschland


Die Banater Zeitung ist eine der bedeutendsten Kulturinstitutionen der Deutschen im Banat – wenn ich das so formulieren darf – weil außer dem Informationswert, den die Zeitung erfüllt, erfüllt die Zeitung eine andere ganz wichtige Aufgabe als identitätsstiftende Einrichtung für die Banater Deutschen. Sie trägt, finde ich, in wesentlichem Maße zur Förderung der deutschen Sprache in dieser Region Europas bei. Wahrscheinlich ist sie aus all diesen Gründen eines der Medien mit dem vielfältigsten Aufgabenbereich. Ich wünsche der Banater Zeitung bei diesem schönen Anlass, bei diesem so schönen Alter – zwanzig Jahre jung ist die Banater Zeitung! – dass sie Erfolg hat, dass sie bei ihren Leserinnen und Lesern gut ankommt und sich positiv entwickelt und noch viele schöne weitere Anlässe im Dienste der Leserinnen und Leser und der Banater Deutschen insgesamt!
Lucian Vărşăndan, Intendant des Deutschen Staatstheaters Temeswar


Für uns als Caritas hat die Banater Zeitung eine große Bedeutung. Unsere Arbeit und unsere Aktivitäten werden in dieser Zeitung dargestellt und bekannt gemacht. Jede Organisation, egal, ob nun aus Rumänien oder aus dem Ausland, die Geld für unsere Projekte spendet, ist ja kein anonymer Spender, sondern sie sammelt das Geld von ihren Mitgliedern ein. Durch die Bekanntmachung dieser Sache sieht man, wo dieses Geld hingegangen ist, was damit geschehen ist, dass es gut angekommen ist und auch eine große Hilfe ist. Die Zeitung ist aber nicht nur für uns von großer Bedeutung, sondern auch für die Wirtschaftsleute, zum Beispiel, die in der Westregion Rumäniens tätig sind. Diese können aus der Banater Zeitung erfahren, was im wirtschaftlichen, politischen und auch im kulturellen Leben dieser Region geschieht.
Herbert Grün, Geschäftsführer des Caritasverbands der Diözese Temeswar


Die Banater Zeitung habe ich in der 9. Klasse kennengelernt. Ich habe an einem Journalistikkurs teilgenommen, der damals angeboten wurde. Es war sehr lehrreich für mich und ich habe damals vieles gelernt und seitdem habe ich die ADZ inklusive BZ abonniert. Später, als ich angefangen habe, beim Deutschen Kulturzentrum zu arbeiten, ist die Zusammenarbeit intensiver geworden. Nun, seitdem ich auch im Deutschen Jugendforum tätig bin, möchten wir in Zusammenarbeit mit der BZ wieder diese Journalistikkurse für Jugendliche organisieren, damit wir auch weitergeben, was uns früher angeboten wurde, und das wir das für die deutsche Gemeinschaft hier machen können. Ich wünsche der Banater Zeitung in diesem Sinne viel Kraft und Erfolg weiterhin.
Bianca Barbu, Vorsitzende des Banater Jugendforums


Für mich bedeutet die Banater Zeitung sehr viel. Sie ist eigentlich eine Kontinuität der Neuen Banater Zeitung, die vor 1989 erschienen ist. Die Banater Zeitung hat sehr viele aktuelle Informationen, sie ist sehr gut geschrieben und, um ganz ehrlich zu sein, ich lese zur Zeit keine andere Zeitung als die ADZ und die Banater Zeitung. Hier finde ich ausreichend Informationen. Ich gratuliere allen Redakteuren der Banater Zeitung und wünsche ihnen, dass wir auch das nächste Jubiläum, vielleicht das 50. Jubiläum, zusammen feiern können.
Radu Băncilă, ehem. Leiter der Abteilung für Bauingenieurwesen in deutscher Sprache


Ich finde die Banater Zeitung sehr wichtig. Es ist die Zeitung unserer Heimat und sie bringt uns die Artikel, die uns alle angehen und sie bringt uns auch Aufklärung über vieles, das wir sonst nicht wissen könnten. Sie ist sozusagen das Sprachrohr unserer Banater Schwaben und der Berglanddeutschen. So lange es diese Zeitung gibt, wissen wir, dass es ein Band gibt, das uns geistig zusammenhält.
Ignaz Fischer, Vorsitzender des Vereins der Ehemaligen Russlanddeportierten


Die Banater Zeitung hat das Deutsche Kulturzentrum schon von seinen Anfängen begleitet, wir sind erst elf Jahre alt, also etwas jünger als die Banater Zeitung, aber ich habe immer empfunden, dass wir, da jemanden haben in der BZ der uns unterstützt, der über uns berichtet und uns dadurch fördert, nicht nur uns, sondern auch die deutsche Sprache und die Kultur hier im Banat. Ich wünsche der Banater Zeitung noch viele Jahrzehnte in dieser Region mit uns zusammen.
Alina Baciu, Leiterin des Deutschen Kulturzentrums Temeswar


Seit über zehn Jahren informiert mich die Banater Zeitung über die Region, die Politik und Wirtschaft, besser meist als die anderen Zeitungen hier. Den DWC-Banat begleitete sie von Anfang an wohlwollend, und wo nötig mit konstruktiver Kritik. Die Kommentare von Richard Wagner und Werner Kremm gibt es hoffentlich bald als Buch!

Machen Sie weiter so mit Enthusiasmus und Professionalität, .... und mit der Worschtkoschtprob!

Alles Gute zum Jubiläum, la mulţi ani, BZ!
Peter Hochmuth, Vorsitzender des Deutschsprachigen Wirtschaftsclubs „Banat“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*