20 Jahre Deutsches Kulturzentrum

Dienstag, 20. Mai 2014

Klausenburg – Aus Anlass der 20 Jahre seit der Gründung des Deutschen Kulturzentrums Klausenburg/Cluj finden vom 21. bis zum 23. Mai eine Reihe Veranstaltungen statt. Im Festprogramm stehen Konzerte, Ausstellungen, Präsentationen und Installationen. Außerdem wird das Deutsche Kulturzentrum im Rahmen der Feierlichkeiten als „Goethe-Zentrum“ ausgezeichnet.
Der Festakt zur 20-Jahr-Feier findet am Donnerstag, dem22. Mai, um 17 Uhr, in der Aula-Magna der Babeş-Bólyai-Universität statt. Vorher, d.h. ab 14 Uhr, wird im Tonitza-Saal des Kunstmuseums im Rahmen eines Symposiums über „Deutsche auswärtige Kulturpolitik in Rumänien“ gesprochen, als Teilnehmer angekündet sind Werner Hans Lauk, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest, Ioan-Aurel Pop, der Rektor der Babeş-Bólyai-Universität, die Schriftstellerin Ana Blandiana, Vasile Puşcaş, der ehemalige Chefunterhändler Rumäniens für den EU-Beitritt, und der Dozent und Rumänienexperte Markus Bauer. Die Veranstaltungen des Donnerstags enden mit einem Kammerkonzert im Ethnografischen Museum.

Eröffnet wird der Veranstaltungsreigen am Mittwoch um 18 Uhr mit der Unterzeichnung des Vertrags zum Goethe-Zentrum - Deutsches Kulturzentrum Klausenburg. Um 19 Uhr findet die Präsentation des Comics-Bandes „Ein Land, ausgezeichnet“ (im Kulturzentrum) und um 21 Uhr (in der Casa TIFF) das Jazzkonzert Thomas Siffling Trio feat. Petra Acker statt. Am Freitag, dem 23. Mai, kann, wer will, das Deutsche Kulturzentrum bis 18 Uhr besichtigen, und ab 19 Uhr beim Spieleklub mit deutschen Gesellschaftsspielen mitmachen. Am Schlossberg/Cetăţuie wird um 21.30 Uhr die Klangkunstinstallation: Fortress Hill//:Cetăţuia von Frank Schulte erklingen, um 22.30 Uhr beginnt im „La Gazette“ das DJ Set: DJ Alex Barck (Jazzanova Berlin), Marwan DUA.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*