20. Jubiläum der Stafette

Deutsche Kulturtage in Temeswar: Exil-P.E.N.-Club zu Gast

Dienstag, 16. Oktober 2012

Eine Gruppe junger Stafette-Autoren bei einer Gruppenlesung anlässlich der DFDT-Kulturtage im Herbst 2010 Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Eine festliche Auflage erleben heuer die traditionellen Kulturtage des DFD Temeswar vom 18. bis 21. Oktober im Temeswarer Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus: Gefeiert wird das 20. Jubiläum des deutschen Literaturkreises Stafette und damit gleichzeitig auch ein Fortbestehen und eine Wiederbelebung der rumäniendeutschen Literatur nach der Wende.

Zu diesem Anlass veranstalten das DFDT, der Literaturkreis Stafette und als Gast eine angesehene europäische Schriftstellervereinigung, der internationale Exil-P.E.N.-Club, das Symposium „Junge rumäniendeutsche Literatur“. Mit zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland, Schriftstellern, Literaturwissenschaftlern und Kulturpersönlichkeiten ist gleichzeitig auch ein Treffen aller Generationen der rumäniendeutschen Literatur vorprogrammiert: Mit von der Partie sind u.a. repräsentative Vertreter der älteren Generation wie Eginald Schlattner oder Joachim Wittstock, aber auch die der jüngsten aus den Reihen der Stafette-Autoren wie Bianca Barbu und Karina Körösi.

Als Begrüßung ist zum Auftakt am kommenden Donnerstag für 19 Uhr im Festsaal ein musikalisches Programm mit dem Lyriker Horst Samson, auch Generalsekretär des Internationalen Exil-P.E.N.-Clubs - Sektion Deutschsprachige Länder, diesmal als Sänger und Gitarrist, anberaumt.

Die Eröffnung der Veranstaltung (Moderation Annemarie Podlipny-Hehn) findet am kommenden Freitag um 10 Uhr mit Grußworten der Veranstalter und Ehrengäste statt. Um 11 Uhr hält Ingmar Brantsch (Köln) die Festrede „20 Jahre Stafette. Die rumäniendeutsche Literatur heute und morgen“. Joachim Wittstock (Hermannstadt) spricht um 11.30 Uhr zum Thema „Rumäniendeutsche Literatur seit der Wende“. Dr. Walter Engel (Düsseldorf) hält um 12.30 Uhr ein Referat über Kontraste. Innenwelt und Außenwahrnehmung des Banats in „Krähensommer“,2011, von Balthasar Waitz und „Banatsko“,2011, von Esther Kinsky. Erwin Josef Ţigla aus Reschitza spricht darauf über die „Literaturtage in Reschitza, ein Zentrum rumäniendeutscher Literatur“. Es folgt um 13.10 Uhr das Referat „Der Nikolaus-Berwanger-Literaturpreis als Förderung junger Autoren“ von Maria Pongracz-Popescu (Temeswar).

Um 15.30 Uhr moderiert Prof. Dr. Wolfgang Schlott, Präsident des Internationalen Exil-P.E.N., die literarische Lesung der Gäste: Es lesen die Autoren Wolfgang Schlott, Ilse Hehn (Vizepräsidentin des Internationalen Exil-P.E.N.), Eginald Schlattner, Horst Samson, Joachim Wittstock und Dr. Walter Engel. Es folgen Diskussionen.

Um 17.30 sind die Teilnehmer zum Besuch der DSTT-Inszenierung „Niederungen“ nach Herta Müller eingeladen.

Am 20. Oktober, um 10 Uhr verleiht Horst Martin dem jungen Autor Robert Tari den Stefan-Jäger-Preis der gleichnamigen Stiftung. Nach der Laudatio von Dr. Eleonora Ringler-Pascu folgt eine Lesung des Autors. Für 11.30 Uhr ist eine Gruppenlesung der Stafette-Autoren (Moderation Lorette Brădiceanu-Persem) eingeplant. Es beteiligen sich Balthasar Waitz, Lucian Manuel Vărşăndan, Petra Curescu, Lorette und Henrike Brădiceanu-Persem, Bianca Barbu und Karina Körösi. Anschließend wird der Liebeth-Rieping-Literaturpreis an drei junge Autoren verliehen.

Um 16 Uhr ist im AMG-Haus ein Kulturprogramm mit Banater Liedern, Tänzen und Gedichtvorträgen vorgesehen. Es beteiligen sich die Temeswarer deutschen Kulturgruppen Banater Rosmarein, der Temeswarer Liederkranz und der Bunte Herbstreigen. Moderation Helen Alba, Vorsitzende des DFDT. Abschließend ist am Sonntag, um 10 Uhr, eine Stadtführung für die Gäste mit Besichtung des Temeswarer Kunstmuseums (Führung Annemarie Podlipny Hehn) anberaumt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*