2018 ist Jahr der Multimodalität

Europäische Mobilitätswoche startet am Sonntag

Samstag, 15. September 2018

Temeswar – Die Europäische Mobilitätswoche findet zwischen dem 16. und dem 22. September in ganz Europa statt. „Sei flexibel – Mix and Move!“ ist das Motto dieses Jahres. Die EU-Kommission hat 2018 als das „Jahr der Multimodalität“ erklärt. Darunter wird die Nutzung verschiedener Verkehrsmittel auf einer Reisestrecke für Güter und Personen verstanden. Es stehen viele Mobilitätsformen offen, sowohl nicht motorisierte, als auch motorisierte, die geteilt werden können, öffentlich oder individuell, traditionell oder neu. Dazu gehören Gehen und Radfahren, öffentliche Verkehrsmittel (Bus, Straßenbahn, U-Bahn und Zug) und viele andere Formen wie Taxis, (E-)Carsharing oder Fahrgemeinschaften.
Das Hauptziel der Europäischen Mobilitätswoche besteht diesmal darin, die Menschen zu ermutigen, die Vielzahl von Mobilitätslösungen in ihren Städten und Gemeinden zu erkunden und auszuprobieren. Die weit verbreitete Meinung, dass einzelne Autos die einzige geeignete Transportmöglichkeit seien, soll somit entkräftet werden.

Die Stadt Temeswar macht auch diesmal bei der Europäischen Mobilitätswoche mit. Das Programm beginnt am Sonntag, dem 16. September, um 9 Uhr, im Mehala-Stadtviertel, mit dem „Father & Son Challenge“, einem Abenteuerwettbewerb für Väter und Söhne zwischen 6 und 10 Jahren. Das Programm wird am Nachmittag entlang der Bega-Ufer in der Innenstadt fortgesetzt. Zwischen der Mihai-Viteazu- und Maria-Brücke findet zwischen 13 und 18 Uhr die sogenannte ElectroTURA statt. Temeswarer werden dazu eingeladen, Elektrofahrzeuge (Fahrräder, Roller, Longboards u.a.) zu testen. Tanzflashmobs, ein Fußballpokal, Laufwettbewerbe und Fahrradrennen und jede Menge Vorführungen stehen unter anderen auf dem Programm der gesamten Mobilitätswoche in der Bega-Stadt.

Während der aktuellen Europäischen Mobilitätswoche wird auch die neue Kampagne der EU-Kommission, „Social Biking Challenge“, gestartet. Die Initiative nimmt sich vor, Fahrräder als Verkehrsmittel im Alltag im urbanen Raum zu fördern.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*