„24 Stunden für den Herrn”

Kirchen setzen päpstliche Fasteninitiative um

Freitag, 28. März 2014

Temeswar - Unter dem Motto „24 Stunden für den Herrn“ veranstalten römisch-katholische Kirchen auf der ganzen Welt am 28. und 29. März einen sogenannten Tag für die Versöhnung mit Gott. Bußgottesdienste und Beichtgelegenheiten finden folglich in mehreren Kirchen aus den Verwaltungskreisen Temesch, Arad und Karasch-Severin statt. Die Fasteninitiative stammt von dem Päpstlichen Neuevangelisierungsrat, wobei der Tag durch Papst Franziskus mit einer Feier der Vesper im Petersdom eröffnet wird. Am Freitag, dem 28. März, ist in der Millenniumskirche in der Temeswarer Fabrikstadt um 19 Uhr ein Bußgottesdienst anberaumt. Zelebriert wird er von dem Kanzleidirektor Nikola Laus. In der Pfarrkirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit in Lugosch/Lugoj sowie in der Pfarrkirche zur Heiligen Theresia vom Kinde Jesu in Arad-Schega haben die Gläubigen jeweils zwischen 18 und 24 Uhr  Beichtgelegenheiten. Ebenfalls dann finden Eucharistische Anbetungen statt. In Arad-Schega ist für 17.45 Uhr eine Kreuzwegandacht programmiert.
Das Bußprogramm wird am 29. März fortgesetzt. In der Millenniumskirche in Temeswar/Timişoara können die Gläubigen zwischen 9 und 12 bzw. zwischen 15 und 18 Uhr beichten gehen. Um 18 Uhr ist eine Heilige Messe und eine Eucharistische Anbetung programmiert. Zelebrant ist Pfarrer János Kapor.
In der Heiligen Apostel Philippus und Jakobus Kirche in Klokotitsch/Clocotici sowie in der Pfarrkirche zum Heiligen Apostel in Lupak/Lupac sind Beichtzeiten zwischen 10 und 19 Uhr bzw. zwischen 16 und 19 Uhr vorgesehen. In Arad Schega finden am 29. März eine heilige Messe und eine Eucharistische Anbetung um 8 Uhr statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*