„25 Jahre: eine Parallele“

Montag, 24. November 2014

Temeswar – Zu einer Debatte mit der Publizistin Rodica Binder, Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband, und Florian Mihalcea, dem Vorsitzenden der Gesellschaft „Timişoara“, sind alle eingeladen, die sich mit den Themen Fall der Mauer und Fall des Eisernen Vorhangs auseinandersetzen wollen. „25 Jahre: eine Parallele“ ist die Debatte betitelt, weil 25 Jahre seit diesen Ereignissen vergangen sind, welche die Geschichte Europas verändert haben. Die Debatte wird vom Deutschen Kulturzentrum Temeswar und der Zentralen Universitätsbibliothek „Eugen Todoran“ organisiert und findet heute um 18 Uhr in der Aula der Zentralbibliothek (Vasile-Pârvan-Blv. Nr. 4) statt. Die Diskussionen werden in rumänischer Sprache geführt. Der Fall der Mauer hat nicht nur die Wiedervereinigung Deutschlands herbeigeführt, sondern auch zu dem Fall der kommunistischen Regime in Osteuropa beigetragen. Was in Berlin begonnen wurde, endete in Bukarest, allerdings ging der Fall des Regimes hier mit Blutvergießen einher. An diese Ereignisse werden die beiden Gäste erinnern. Rodica Binder und Florian Mihalcea sind vor allem durch ihre journalistische Tätigkeit verbunden: sie für die „Deutsche Welle“, aber auch für mehrere Zeitschriften wie etwa „Dilema Veche“, er für die Tageszeitung „Timişoara“ und für BBC. Im Anschluss an die Debatte werden die deutschen Kurzfilme „Der graue Apfel“, „Sonderurlaub“, „Stefan – eine Ost/West Schnulze“ und „… es wird jemand kommen, der ja zu mir sagt“ in der Regie von Michael Blume vorgeführt. Die Filme werden in deutscher Sprache mit englischen Untertiteln gezeigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*