25 Jahre Kommunismusniedergang

Festival des mitteleuropäischen Films Mediasch hat Spanien als Sondergast

Mittwoch, 03. September 2014

Mediasch - Am gestrigen Dienstag (dem 2. September) hat das nunmehr vierte Mediascher Festival des Mitteleuropäischen Films (MECEFF) begonnen, das bis Samstag dauert.  Die „7 + 1“ Staaten sind erneut jene aus Mittel- und Osteuropa plus Spanien als Sondergast. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung sind die 25 Jahre seit dem Niedergang des Kommunismus, gezeigt werden Streifen aus der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Polen.

Hommagen werden den bekannten Regisseuren Milos Forman, Andrej Wajda, Jiri Menzel, Jerzy Kawalerowicz, Andrej Munk oder István Szabo erbracht. Streifen, die in ihren Ländern nationale Preise erhalten haben, wetteifern in Mediasch um den Preise u. a. der besten Regie, Films oder Darstellung. Aus Spanien sind Filme dabei, die den Übergang von der Franco-Diktatur zur Demokratie widerspiegeln.

Desgleichen gelangen repräsentative Streifen des Regisseurs, Produzenten und Politikers Pere Portabella, eine der bedeutenden Persönlichkeiten Spaniens, zur Vorführung. Gezeigt werden jeden Abend um 20.30 Uhr Filme am Platz vor dem Rathaus, wo Samstagabend die Abschlussveranstaltung und die Verleihung des Publikumspreises stattfinden. Für Donnerstagabend ist der Streifen von Milos Forman „Die Liebe einer Blonden“ (von 1965) geplant, am Freitagabend gelangt der vielfach preisgekrönte rumänische Film von Călin Peter Netzer „Poziţia copilului“ zur Vorführung, der im Rahmen des Mediascher Filmfestivals von rumänischer Seite am Wettbewerb teilnimmt.

Ab 12 Uhr werden Filme im Traubesaal gezeigt und zwar täglich fünf, ebenso viele gelangen im Kinosaal Mediensis zur Vorführung. Am Mittwoch und Donnerstag werden desgleichen (ab 17 bzw. 19 Uhr) jeweils zwei Filme in der Synagoge in der Kategorie der von NCJF (National Center for Jewish Film) restaurierten klassischen jüdischen Filme gezeigt.  Für Freitagvormittag ist (um 11.30 Uhr) ein Symposium über den Propaganda- versus Kunstfilm während des kommunistischen Regimes (im Städteplanungs- und Wirtschaftszentrum) geplant. Das detaillierte Veranstaltungsprogramm kann unter www.meceff.ro/program-medias-cental-european-film-festival-meceff.aspx eingesehen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*