25 Jahre Literaturkreis "Stafette"

Jubiläumsveranstaltung im Rahmen der Kulturtage des DFDT

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Die langjährige Stafette-Leiterin Annemarie Podlipny-Hehn mit Stafette-Publikationen
Foto: Andreea Oance

Ein Gast aus Wien- der Schriftsteller Peter Wassertheurer
Foto: Siegfried Thiel

Ein schöner Augenblick für alle Freunde der Banater deutschen Kultur und Literatur: Der Temeswarer deutsche Literaturkreis "Stafette" feierte am letzten Wochenende im AMG-Haus ein Vierteljahrhundert seines Bestehens unter der Schirmherrschaft des DFDT und seines fruchtbaren Wirkens zur Förderung der Banater deutschen Literatur.

Die Veranstaltung gestaltete sich wie stets nicht nur zu einem Stelldichein der Autoren mit Symposium, Buchvorstellungen und Autorenlesungen, mit dabei waren zahlreiche treue Freunde dieser Literaturvereinigung, Gäste aus dem Inland und Ausland (Deutschland, Österreich und Ungarn). Und alle Teilnehmer erfreuten sich zum Abschluss eines von den Kulturgruppen des Temeswarer Forums gebotenen Kulturprogramms.

In ihren Grußworten, womit das Symposium eröffnet wurde, unterstrichen alle Ehrengäste u.a.Lucian Manuel Vărşăndan, Staatssekretär im Kulturministerium,  Unterstaatssekretärin Christiane Cosmatu, DFDB-Vorsitzender Johann Fernbach, DFBD-Vorsitzender Erwin Josef Tigla wie auch Cornel Ungureanu, Vorsitzender des Rumänischen Schriftstellerverbandes Temeswar, Johann Schuth, Präsident des Vereins der Ungarndeutschen Autoren und Künstler e.V., die nachhaltige Rolle der "Stafette", einer Literaturvereinigung mit bemerkenswerter Tätigkeit und Kontinuität, ihre Bedeutung als Katalysator des Banater deutschen Kulturgeschens seit der Wende.

Michael Fernbach, Berater im Departement für Kultur des rumänischen Prädidialamtes, ehemaliges Stafette-Mitglied, wies in seiner Festrede den Literaturkreis als "Teil meiner Welt, die mit meiner Heimat verbunden ist" aus: "Die Stafette vermittelte der Jugend ein besonderes Gefühl für die deutsche Muttersprache und damit auch das vitale Gefühl der Zusammengehörigkeit."

Annemarie Podlipny-Hehn, die zu den Gründern gehört und als langjährige Leiterin mit ihrem Einsatz einen nachhaltigen Beitrag vor allem zur Förderung der jungen Banater deutschen Literatur geleistet hat, erinnerte erneut daran, dass die "Stafette" ein "Kind" des Temeswarer Forums, damals unter Leitung des verstorbenen Journalisten und Forums-Vorsitzenden Walter Jass ist.

Walter Tonţa, Redaktionsleiter der "Banater Post" München, führte in seinem Referat "Die Stafette wird weitergereicht" durch die bemerkenswerte Publikationstätigkeit der "Stafette": In 65 Buchveröffentlichungen, darunter 24 Sammelbänden, sind 135 Autoren aller Generationen, im Alter von 10 bis 90 Jahren, zum Wort gekommen, wobei sich in 25 Jahren auch ein harter Kern der Stafette-Autoren herausgebildet hat.

Vorgestellt wurde der neueste Sammelband, die Jubiläumsanthologie der Stafette, als "Höhepunkt der Verlegertätigkeit des Duos Annemarie Podlipny-Hehn-Dagmar Şiclovan im Jahr 2016" von dem Autor Balthasar Waitz charakterisiert. Die Anthologie bietet eine repräsentative Auswahl der Werke von 30 Autoren auf über 300 Seiten.

Präsentiert wurden auch die letzten Buchveröffentlichungen des Literaturkreises: die Lyrikbände "Gegenbild" von Petra Curescu und "Katzbuckeln" von Benjamin Burghardt.

Anschließend stellte der Wiener Autor Peter Wassertheurer seinen Gedichtband "Gegenüber der Grenze" vor. Der Literaturhistoriker und -kritiker Walter Engel sprach, wie stets einfühlsam, über die Kurzprosa von Balthasar Waitz u.a. auch über dessen neuen Band "Menschen und andere Träume".

Zu seinem mit Musik untermalten Lyrikabend lud Cristel Ungar-Ţopescu mit einer Lesung aus ihrem neuen Gedichtband "Rot/Rosu" ein.

Am Samstag fand zudem eine vielfältige Gruppenlesung der Stafette-Mitglieder mit anschließenden Diskussionen, unter der Moderation von Henrike Brădiceanu-Persem, Vorsitzende der "Stafette", statt.

Zum Abschluß dieser Jubiläumsveranstaltung boten die Kulturgruppen des Forums im "Karl-Singer"-Festsaal für jung und alt ein ansprechendes deutsches Kulturprogramm mit Liedern und Tänzen aus dem Banat. Mit von der Partie waren der Verein "Banater Rosmarein", die Jugendtanzgruppe aus Großsanktnikolaus, der "Temeswarer Liederkranz" und die Seniorentanzgruppe "Bunter Herbstreigen".

Kommentare zu diesem Artikel

Robert, 26.10 2016, 09:36
Soweit ich mich erinnern kann, wurde auch das neue Theaterstück von Robert Tari "Barentsburg" vorgestellt.

Ich muss es wissen, ich bin schließlich der besagte Autor :P

Wäre nett gewesen, wenn Herr Waitz auch das Buch erwähnt hätte ;)

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*