25 Prozent mehr Gehalt für medizinisches Personal

Beamte im Bildungswesen unzufrieden

Samstag, 03. Oktober 2015

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Am 1. Oktober wurden die Gehälter für medizinisches Personal um 25 Prozent angehoben, was etwa 200.000 im Gesundheitswesen Angestellten zugute kommt. Dies sind die ersten Beamtengehälter, die noch vor Inkrafttreten des neuen Gehaltsgesetzes erhöht wurden – nach denen einiger hoher Funktionäre, des Präsidenten und des Premierministers.

 Die im August getroffene Regierungseilverordnung sieht auch die Anhebung von Zulagen, etwa für Nachtdienst oder Bereitschaftsdienst, vor. Zugleich wurde die Höchstgrenze für das Gehalt für Assistenzärzte um 25 Prozent, von 3100 auf 3875 Lei, angehoben, womit das Stipendium von 670 Lei weiterhin bezogen werden kann. Assistenzärzte sind ab sofort Teil der Kategorie junge Spezialisten im Gesundheitswesen, was ihnen Zugang zu günstigen Mietwohnungen der Nationalen Wohnungsagentur ermöglicht.

Die Gehaltserhöhung im Gesundheitswesen löste jedoch Unzufriedenheit unter den Angestellten im Bildungswesen aus, die Lohnerhöhungen um 20 Prozent ab Dezember forderten, andernfalls wolle man demonstrieren. Die Gewerkschaft hat eine Entscheidung darüber zunächst bis zum 10. Oktober vertagt – bis entschieden ist, wann welche Erhöhung in Kraft tritt.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 03.10 2015, 12:24
sehr notwendige Maßnahme, sonst wandern noch mehr Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger ins Ausland aus. Anders geht es leider nicht, die Löhne müssen rauf, auch wenn es dem Finanzminister weh tut.
Kritiker, 03.10 2015, 09:24
Wer soll das bezahlen?????

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*