28. Deutsche Kulturdekade wird am Freitag eröffnet

300-jährige deutsche Ansiedlungsgeschichte im Fokus

Donnerstag, 04. Oktober 2018

Reschitza – Die 28. Deutsche Kulturdekade startet am Freitag, den 5. Oktober, im Banater Bergland. Um 10 Uhr findet im Multimediasaal „Constantin Gruescu“ der Eftimie-Murgu-Universität in Reschitza eine Begegnung mit Studierenden zum Thema „Europa: gestern – heute – morgen“ statt. Gastrednerin ist Christa Hofmeister aus Neumarkt in der Steiermark, Österreich. Um 10.30 Uhr hält Eduard Mohr, der Vorsitzende des Vereins der Buchenlanddeutschen in Radautz/Rădăuţi, einen Vortrag in der deutschen Alexander-Tietz-Bibliothek. Darin geht es um den österreichischen Dichter Ernst Rudolf Neubauer.

Das 300-jährige Jubiläum zur Besiedelung des Banater Berglands mit Deutschen, wird ab 11.15 Uhr im Hof des deutschen Tietz-Zentrums begangen. Eine Malereiausstellung von Doina und Gustav Hlinka und Viorica Ana Farkas, Mitglieder des Kreises „Deutsche Kunst Reschitza“, wird eröffnet. Ebenfalls hier ist die Enthüllung einer Gedenktafel für den Schriftsteller Rolf Bossert angesetzt. Zum 175. Geburtstag und 100. Todestag des steierischen Schriftstellers Peter Rosegger wird eine Foto- und Philatelie-Ausstellung um 11.45 Uhr in der Bibliothek vorgestellt. Einen Vortrag über Rosegger hält der Universitätsprofessor Dr. Reinhold Reimann, geschäftsführender Obmann des Alpenländischen Kulturverbands „Südmark“ zu Graz.

Das Kulturprogramm geht am Nachmittag mit dem 16. Musik- und Chortreffen der Banater Berglanddeutschen weiter. Im Tietz-Zentrum findet ab 16.30 Uhr ein Konzert mit den Musiklehrern Ştefania Vasiliu-Olaru und Dumitru Sascău aus Bacău statt. An der Eftimie-Murgu-Universität ist ab 19 Uhr ein Konzert des Franz-Stürmer-Chors aus Reschitza, des Temeswarer Liederkranzes, der Buchenlanddeutschen Chöre aus Radautz und Kimpolong/Câmpulung Moldovenesc, des „Drei Rosen“-Chors aus Kroatien sowie der Musik- und Singgruppen „Edelweiß“ aus Piatra Neamţ und „Zwei mal Zwei“ aus Bac²u. In der langen Nacht der Galerien stellen an der Universität mehrere Reschitzaer Sammler aus, darunter auch der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen, Erwin Josef Ţigla, der „Die Kulturhauptstädte Europas“ vorstellt.

Am selben Tag findet in Steierdorf – Anina das 89. Kirchweihfest der römisch-katholischen Kirche „Maria – Königin des Rosenkranzes“ statt. Ab 16 Uhr ist ein Trachtenaufmarsch der beteiligten deutschen Kulturgruppen aus Radautz und Steierdorf, sowie ab 16.30 Uhr die Kirchweihmesse angesetzt.
Das Programm der Deutschen Kulturdekade im Banater Bergland geht am Wochenende weiter. An der Reschitzer Universität werden am Samstagmorgen zwei Ausstellungen eröffnet: „30 Jahre Kultur- und Erwachsenenbildungsverein ´Deutsche Vortragsreihe Reschitza´“ und „Das Do-naudelta“, eine Fotoausstellung von Dr. Klaus Fabritius, dem Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien – Regionalforum Altreich. Das Buch „Faszination Donaudelta“ von Dr. Klaus Fabritius und Dr. Mircea Bogdan wird ab 9.45 Uhr vorgestellt.

Ab 12 Uhr findet im Innenhof der „Maria Schnee“-Kirche ein Promenadekonzert mit Blasmusik aus Karansebesch statt. Ab 12.30 Uhr wird ein Hochamt in deutscher Sprache anlässlich des 300-jährigen Ansiedlungsjubiläums und des 24. Reschitzaer Deutschen Trachtenfestes zelebriert. Hauptzelebrant ist Mag. Benedikt Plank, Abt der Benediktinerabtei St. Lam-brecht in der Steiermark. Ein Trachtenaufmarsch von der Kirche bis zum Cărăşana-Park ist ab 13.30 Uhr geplant. Am Russlanddeportierten-Denkmal finden um 14 Uhr die ökumenischen Gebete und Kranzniederlegungen im Gedenken an die Opfer der Deportation der Berglanddeutschen in die ehemalige Sowjetunion statt. Nachmittags wird um 18 Uhr im Frédéric-Ozanam-Sozialzentrum die Dokumentationsausstellung, die Peter Rosegger gewidmet ist, eröffnet.

Am selben Tag ist in der römisch-katholischen Kirche „Hl.Franziskus von Assisi“ in Deutsch-Saska/Sasca Montană um 11 Uhr die 267. Kirchweihmesse angesetzt. Auf dem Platz vor der Kirche tritt um 12.15 Uhr die deutsche Volkstanzgruppe „Magnificat“ aus Orawitza auf.

Am Sonntag, den 7. Oktober, werden in Steierdorf, Anina, der 25. Heimattag der Banater Berglanddeutschen und das 14. Steierdorfer Blasmusikfestival begangen. Die Veranstaltungen beginnen um 10.30 Uhr vor der „Allerheiligste Dreifaltigkeits“-Kirche. Das Hochamt in deutscher Sprache mit Bischof József Csaba Pal, ist für 11.30 Uhr angesetzt. Ein Festkulturprogramm ist ab 13 Uhr am Sitz des DFBB-Ortsforums geplant. Ab 17 Uhr findet in der Reschitzaer Tietz-Bibliothek die Buchpräsentation „In der Tiefe der Gefühle. Abendstrahlen einer Heimatdichterin“ von Edith Guip-Cobilanschi statt. Im Alten Theater aus Orawitza gibt es um 18 Uhr ein Kulturprogramm.

Die Deutsche Kulturdekade erstreckt sich bis 14. Oktober und bietet zahlreiche Ereignisse an verschiedenen Orten im Banater Bergland und heuer erstmals auch in Temeswar an.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*