3D-Kino und Projektionen auf Gebäude

Stadt an der Temesch erlebt Verschönerungskur

Montag, 09. Januar 2012

Die griechisch-katholische Kirche, seit etwa zwei Jahren mit Kunstbeleuchtung verstehen, ist ein Symbol für Lugosch. Foto: Zoltán Pázmány

Lugosch (BZ) – „Ich bin zufrieden, wie die Stadt zur Zeit aussieht“, sagte Francisc Boldea, Bürgermeister von Lugosch/Lugoj, auf der letzten Pressekonferenz im Jahr 2011. Der Stadtvater teilte der Öffentlichkeit mit, er habe die Weihnachtsmärkte in Wien und Bratislava besucht und sich von der Kunstbeleuchtung der Gebäude in den beiden europäischen Hauptstädten beeindrucken lassen. Er äußerte den Wunsch, künftig auch in Lugosch Bilderprojektionen auf Gebäuden veranstalten zu wollen.
 

Die Verschönerungskur der Stadt an der Temesch ist zur Zeit in vollem Gange. Seit letztem Sommer glänzen Rathausgebäude und städtische Bibliothek in neuem Licht, doch Lugosch soll demnächst auch mit anderen Sehenswürdigkeiten locken. Die Ausschreibung für den Bau eines 3D-Kinos findet in diesem Monat statt. Das neue Multifunktionskino wird mit zwei Projektionssälen, einem Wartesaal und einem Kinderkino versehen.

Die beiden Räume für 2D- und 3D-Projektionen sollen auch für andere Veranstaltungen wie Buchpräsentationen, Konferenzen, Seminare u.a. genutzt werden können.


Ein Steckenpferd des Lugoscher Bürgermeisters sind Parkplatzbau und Straßenreparaturen. 160 neue Parkplätze werden derzeit im Cotu Mic-Viertel angelegt und mehrere Straßen sollen mit Haushaltsgeldern der Stadt Lugosch saniert werden. Die Arbeiten haben bereits begonnen und beziehen sich auf die Straßen: Jabărului, Fdt. Jabăr, Împăratul Traian, Fagilor, Cernei, Al. Astalaş, Campionilor 1,2,3,4 und Parkplatzeinfahrt, Timişului, D. Bojinca, Mureşului, Paul Chinezu, T. Vladimirescu, Cotu Mic, C. Brâncoveanu, Some{ului und Poalele Viilor. Der Sanierungsetat beträgt 5,7 Millionen Lei. Die Straßen sollen am 1. Mai 2012 fertig repariert sein.
 

Die Bewohner der Stadtviertel Stadion I und III, die Mieter der ANL-Wohnungen in der Panait-Cerna-Straße, wie auch jene, die in Ţesători, Viorelelor und Romanilor wohnen, müssen sich noch gedulden. Die Sanierungsarbeiten befinden sich hier erst in der Planungsphase und sollen bis am 1. Juni 2012 durchgeführt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*