471 Garagen sollen 2000 Parkplätzen weichen

Auch zwei private Parkplätze im Klausenburger Stadtzentrum

Samstag, 29. Oktober 2016

Hermannstadt – Am Mittwoch verkündete Emil Boc, Bürgermeister von Klausenburg/Cluj-Napoca, dass die Stadt fünf Standorte zum Bau von Parkhäusern identifiziert hat und deren rechtlicher Status endgültig geklärt wurde. Die Stadträte genehmigten darüber hinaus die technische Dokumentation zur Eintragung in das Grundbuch. Die Standorte befinden sich in den Straßen Mogoşoaia und Primăverii im Stadtteil Mănăştur, Azuga und Băiţa in Gheorgheni sowie in der Trotuţului-Straße in Mărăşti. Jedes der Parkhäuser soll eine Kapazität von 300 bis 400 Fahrzeugen haben. Die genaue Anzahl, so Boc, wird nach einer Fachstudie feststehen. Für die bis zu 2000 neu entstehenden Parkplätze sollen 471 Garagen abgerissen werden.

Bis November befindet sich noch der Bau eines Parkhauses im Haşdeu-Viertel in der Ausschreibung. Schon im April 2012 unterzeichnete Interims-Bürgermeister Radu Moisin mit der Leitung der Babeş-Bolyai-Universität ein Protokoll für die Errichtung in der Pastorului-Straße. Am Haşdeu-Campus, wo mehrere tausend Studenten untergebracht sind, ist die Parksituation besonders angespannt. Der Bau des ebenfalls schon 2012 angekündigten Parkhauses in der Negoiu-Gasse (Mănăştur) wird aller Voraussicht nach nicht bis zum 31. Dezember beendet werden. Derzeit sind erst zwei von fünf Etagen fertiggestellt. Die Baufirma Construdava – Icco Energ SRL musste bereits 2014 Insolvenz anmelden. Bürgermeister Boc kündigte nun eine endgültige Entscheidung über die Beendigung der Arbeiten oder die Kündigung des Vertrages an.
In der Vorbereitung befinden sich weiterhin zwei private Parkplätze im Stadtzentrum. Zum einen in der Avram-Iancu-Straße und zum anderen nahe der Lucian-Blaga-Universitätsbibliothek.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*