48. Internationale Tourismusbörse Berlin als Magnet der Reisebranche

Zwei Drittel ausländische Aussteller/ Über 50 Unternehmen aus Rumänien

Samstag, 08. März 2014

Das dynamische Kronstädter Team „Royal Compass“ in Berlin: Lauren]iu Moscalu (29), Alexandru Serea (30), Silviu Gherga (31) mit der Berliner Studentin Lisa-Marie Jikeli (23), die die Kronstädter auf der ITB unterstützt.

Tourismusmanagerin Ioana Coman-Karlstetter der Wassertalbahn „Mocăniţa“ (Mitte) mit Kolleginnen der Nachbarmessestände auf der 48. Internationalen Tourismusbörse Berlin.
Fotos: der Verfasser

Mit einem spektakulären Showprogramm im Internationalen Congress Center (ICC) eröffnete Mexiko mit hinreißenden Mariachi-Musik und Step Dance die 48. Internationale Tourismusbörse Berlin. Mexiko ist das offizielle Partnerland der diesjährigen ITB Berlin, die vom 5. bis  9. März für rund 110.000 Tourismusexperten und zudem für einige Zehntausend Privatbesucher als Magnet wirkt. Über 10.100 Aussteller aus über 180 Ländern sind angereist. Mehr als zwei Drittel sind ausländische Aussteller. Auf dem rumänischen Messekomplex in der Halle 7.2. präsentieren sich 52 Reiseunternehmen und -verbände wie der Deutsche Wirtschaftsklub Kronstadt (DWK).
Insgesamt 52 Unternehmen und Verbände präsentieren sich im rumänischen Messekomplex unter dem Slogan „Romania – Entdecke den Garten der Karpaten“. Spitzenreiter mit 18 Unternehmen bzw. Verbänden ist Siebenbürgen, darunter sechs allein aus Klausenburg/Cluj.
Im Vergleich zur fehlenden Präsenz Siebenbürgens auf der kürzlich stattgefundenen „Internationalen Grünen Woche Berlin“ (17. -27. Januar 2014) mit nur einem Aussteller aus Siebenbürgen, nämlich der Brauerei Klausenburg, ist das ein Phänomen.

Zu den Klausenburger Repräsentanten zählen zum Beispiel „Encyclopedia Tours“ mit 20-jähriger Erfahrung in der Reisebranche, auch international in Kooperation mit Ländern wie Ungarn und der Republik Moldau. Gerade für Reiselustige der jungen Generation sind die Angebote des Klausenburger Tourismusbüros „Visit Cluj“ mit dem Verein „Klausenburg 2021 / Europäische Kulturhauptstadt“ in persona von Marius Oprea relevant. Er engagiert sich besonders für das Projekt „Europäische Jugendhauptstadt Cluj  2015“. Hauptziel dieses Projekts ist die Stärkung der Rolle der Jugend und ihre aktive Mitwirkung an gesellschaftlichen Prozessen im Kontext der Europäischen Union.
Mit 17 Firmen ist Bukarest auf der ITB vertreten, darunter Unternehmen wie „Athenee Palace Hilton“ und „Intercontinental“ sowie „Europa Travel“ und „Paralela 45 Turism“. Das Banat ist mit dem Tourismus-Informationsbüro des Rathauses von Temeswar und mit der Firma „Ultramarin“ präsent.

Dass sich die Teilnahme an der weltgrößten Reisemesse in Berlin tatsächlich lohnt – diese Erfahrung haben auch Aussteller aus Rumänien gemacht. „Von allen Tourismusmessen, die ich besucht habe, beispielsweise in Paris, ist die Berliner Messe die effektivste. Hier treffe ich meine Tourismuspartner und Kunden. Besonders für Leute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hat der Öko-Tourismus einen hohen Stellenwert bei der Entscheidung über Reiseziele. Und genau das können wir den Touristen bieten“, betont Radu Zaharie vom Verband für Öko-Tourismus in Rumänien „Discover eco Romania“ aus Kronstadt/Braşov. Er zählt zu den „Alten Hasen“, die die ITB seit Jahren besuchen.
Gleichfalls ITB-Fachbesucher seit Jahren sind der Präsident Christian Macedonschi und der Geschäftsführer vom Verein für Tourismusförderung und Entwicklung im Kreis Kronstadt. Ihr professionelles Werbematerial  besticht durch exzellente Gestaltung mit brillanten Fotos und Fakten, die zum Besuch der Sehenswürdigkeiten der Stadt und des Kreises Kronstadt einladen. Gedruckt in rumänischer, deutscher und englischer Sprache. Diesmal stehen solche Events wie das „Festival der europäischen Regionen“ (9. – 11. Mai 2014) in Kronstadt im Rahmen des Europatages und das „Oktoberfest 2014“ in Kronstadt (4. – 14. September 2014) und in Bukarest (25. – 5. Oktober 2014) ganz oben auf der Agenda

Junge Leute dominieren zunehmend das Ausstellerteam Rumäniens. So Diana Nistov (25) und Geschäftsführer Cătălin Mureşan (25) von der Mediascher Agentur „Siebenbürgen Reisen“. Je nach Interessenlagen bieten sie „maßgeschneiderte“ Reisen an, zum Beispiel zu Kirchenburgen im Harbachtal/Valea Hârtibaciului.  Auf jeden Fall wollen sie vermeiden, Rumänien als Billig-Reiseland hinzustellen. Sie nehmen erstmals an der ITB teil, 2015 wollen sie wieder in Berlin sein.
Ein junges Team sind auch die vier dynamischen Männer der Agentur „Royal Compass“ aus Kronstadt, gegründet 2011. Unterstützt wird das Team von der Berlinerin Lisa-Marie Jikeli, deren Eltern vor 24 Jahren aus Rumänien nach Deutschland übersiedelten. Lisa-Marie studiert Tourismus- und Eventmanagement an der Best Sabel Hochschule in Berlin. Als Praktikantin arbeitet sie mit den Kronstädter Tourismuskollegen zusammen. Die Agentur ist spezialisiert auf Erlebnis- und Abenteuertourismus zu jeder Jahreszeit. Das Spektrum reicht dabei von Ski- und Snowboard-Schulen über Trekking Biking in den Karpaten bis hin zu Helikopter-Touren.

Die EU macht‘s möglich: Die Hermannstädterin Alexandra Tocariu studiert Tourismusmanagement im 4. Semester an der Hochschule Harz in Wernigerode (Thüringen) und vertritt die Agentur „Sibiu Reisen“ auf der Tourismusmesse in Berlin mit dem Geschäftsführer Ionu] Martin. Gleichfalls eine EU-Powerfrau ist Ioana Coman-Karlstetter, die in Wien Germanistik studierte. Seit 2008 arbeitet sie als Tourismusmanager bei der Wassertalbahn in Oberwischau/Vi{eu de Sus. Sie vertritt ihre Firma CFF Viseu de Sus S.R.L. zum zweiten Mal auf der ITB und weiß die Berliner Messe als hervorragende Kontaktbörse zu schätzen.
Die meisten Unternehmen haben den Termin der nächsten ITB, 4. bis 8. März 2015, schon fest vorgemerkt. Wieder mit dabei sein wollen zum Beispiel die Tourismusmanagerin Ioana Coman-Karlstetter von der „Mocăniţa“ Wassertalbahn und der Generalmanager Cătălin Mogoşeanu von der Bukarester Firma „Click2travel“. Diese Firma managt beispielsweise Bukowina- und Bulgarientouren, neuerdings bietet sie auch Kulturreisen in Kombination mit ganzheitlicher Zahnbehandlung an.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*