48 Stunden Kreativität

GeekMeet –Treffen für Computer-Begeisterte

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Insgesamt fünf Webanwendungen wurden am Wochenende innerhalb des Geek-Treffens entwickelt. Foto: privat

Über 35 Fachleute im Bereich der Web-Entwicklung arbeiteten am vergangenen Wochenende 48 Stunden lang rund um die Uhr. Sie versammelten sich innerhalb des Ereignisses „GeekMeet“, das diesmal vom deutschen Unternehmen in Temeswar/Timişoara, Hauf Lexware, veranstaltet wurde und entwickelten insgesamt fünf nützliche Webanwendungen – alles pro bono, dem Internet zu Liebe.

Durch das Programmierungsmarathon wurde unter anderen eine interne Kommunikationsplattform für die Studentenorganisation AIESEC in Temeswar entwickelt. Die Organisation hat eine große Anzahl von Teilnehmern und veranstaltet zahlreiche Projekte jährlich. Dafür brauchte AIESEC ein System, das den Austausch von Informationen unter den jeweiligen Teams sichert, aber auch andere Kenntnisse und Daten allen Teilnehmern unter der Plattform myAIESEC.net erreichbar macht. „Die Internet-Freaks entwickelten innerhalb des Treffens eine Plattform, die alle diese Notwendigkeiten einer besseren internen Kommunikation sichert“, sagte Emilia Mihai, Assistentin des Geschäftsbereichleiters (GBL) bei Haufe Lexware Temeswar.

Im Rahmen der Wochenendveranstaltung wurde auch eine Webanwendung für die Pentru-Voi-Stiftung entwickelt. Mit der mobilen Fundraising-Anwendung können Willige schnell und einfach Spenden der Stiftung zuschicken. Die Lösung für Mittelbeschaffung, die von den Fachleuten am Wochenende vorgeschlagen wurde, ist eine einfache Webanwendung, dass allen Smartphone-Nutzern die die Stiftung unterstützen möchten, entgegen kommt. Die Temeswarer Stiftung unterstützt über 180 geistig eingeschränkte Personen. Durch diverse Projekte möchte sie das Leben der Betreuenden erleichtern. Die Webanwendung wird ihre Nutzer über aktuelle und zukünftige Aktivitäten der Stiftung informieren. Die Anwendung wird mit sozialen Netzwerken verbunden sein und dabei auch eine Spendenfunktion haben.

Ein weiteres System für Informationsmanagement wurde für die Rudolf Walter-Stiftung in die Wege geleitet. Die Stiftung hatte ein solches System nötig, um die Informationen über die Entwicklung der Begünstigten zu managen.

Die Fachleute für Web-Develompent gründeten somit eine Datenbank für eine besser Übersicht der jeweiligen Mitglieder: persönliche Daten der Nutznießer, Daten über die Familie, über Schulungen und Schulergebnisse, Gesundheitszustand, Entwicklung des Kindes und Berufsaktivität.

„Travel to Timişoara mobile app“ heißt eine andere Webanwendung, die für Personen, die Temeswar besuchen möchten, sowie für potenzielle Touristen sehr nützlich sein könnte. „Derzeit existiert keine solche App – diese soll verschiedene Infos über die Geschichte der Stadt, über die touristischen Attraktionen, Restaurants, Bars und Clubs oder Freizeitaktivitäten liefern“, erklärte Emilia Mihai. „Die Anwendung soll als Förderungsmittel der Stadt angesehen werden, sowohl für Touristen, als auch für Temeswarer“, fügte die Assistentin des GBL hinzu.

Die letzte Herausforderung des Marathons am Wochenende, war die Endomodo-Integration für die Website alergotura.ro. Die alergotura-Gemeinschaft möchte den Weltrekord in Staffellauf brechen. Dafür soll eine Smartphone-App benutzt werden: Ein Endomodo-Nutzer und dabei Dutzende, sogar Hunderte von Läufern, die während einer Woche durch Temeswar laufen werden und dabei ihren Smartphone dabei haben. So können alle Interessenten in jedem Moment sehen, wo sich der Läufer in dem bestimmten Augenblick befindet.

Alle Teilnehmer beim GeekMeet waren Freiwillige und kamen aus dem IT-Bereich – Webentwickler, Designer und Kommunikationsleute.

GeekMeet – das Treffen der Webdeveloper wurde zum ersten Mal 2006 in Schweden ins Leben gerufen.

Die Idee verbreitete sich bald in mehreren europäischen Ländern. In Rumänien wurde noch im selben Jahr zum ersten Mal ein solches Treffen in Großwardein/Oradea veranstaltet. Die Gemeinschaft in Temeswar hat bereits mehrere solche Webdeveloper-Meetings veranstaltet. Dies war aber das erste 48-Stunden-lange Treffen in Temeswar. Die Temeswarer Niederlassung der deutschen Softwareentwicklungsfirma Haufe Lexware ist auch nicht beim ersten Ereignis dieser Art. Im vergangenen Jahr veranstaltet die Firma einen Entwicklungmarathon mit der BestEngineering-Gemeinschaft. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*