50 Jahre Ukrainerchor

Festveranstaltung und Ukrainertreffen in Cornuţel Banat bei Karansebesch

Mittwoch, 03. Dezember 2014

Păltiniş/Cornuţel Banat – Im Kulturheim „Ivan Smulac” von Cornu]el Banat, Gemeinde Păltiniş bei Karansebesch, wurde am vergangenen Samstag ein Treffen ukrainischer Gesangs- und Tanzensembles organisiert. Anlass war die 50. Gründungsfeier des örtlichen „Barvinoc”-Chors, der gegenwärtig von Silvia Şuşco geleitet wird.

Aufgetreten sind auch zwei Ukrainerensembles aus der Marmarosch/Maramureş, „Vocile Ronei” und „Ruseanca”, der „Alunul Verde”-Chor aus dem Banater Copăcele sowie die Tanzgruppen des Kindergartens und der Allgemeinbildenden Schule von Cornuţel Banat, wo in ukrainischer Muttersprache unterrichtet wird.

„Wir stellen gegenwärtig die drittgrößte Minderheit Rumäniens dar, nach Ungarn und Zigeunern/Roma”, sagte Ştefan Buciuta, der Präsident der Union der Ukrainer aus Rumänien. „Für uns sind solche Begegnungsfeste wichtig, weil wir dadurch unserer Muttersprache und unserer Kultur zusätzliche Impulse verleihen. Außerdem ist es für unser Bild in der Öffentlichkeit bedeutsam, Präsenz zu zeigen, weil wir so prägnanter ins öffentliche Bewusstsein rücken.”

Hauptveranstalter des Events war Ivan Liber, der Vorsitzende der Filiale Karasch-Severin der Ukrainerunion Rumäniens, der dieses Ereignis im Jahres-Terminkalender der Union festgeschrieben hat: „Auf diese Art möchten wir auch das Interesse der Ukrainer Rumäniens für die Wahrung ihrer eigenen Sprache und Kultur einmal mehr wecken und möglichst wachhalten, für unsere Musik, die bei den Ukrainern eine wichtige Rolle in der Bildung spielt.

Mir liegt am Herzen, auch immer Ukrainer-Ensembles aus anderen Ortschaften und Landesteilen als Gäste begrüßen zu können. Das fördert den Zusammenhalt und das gegenseitige Kennenlernen der Ukrainergemeinschaft Rumäniens. Es freut mich immer, Ensembles aus der Marmarosch zu begrüßen, denn in den Waldkarpaten Nordrumäniens lebt die größte ukrainische Gemeinschaft dieses Landes. Und was im Repertoire der von dort angereisten Ukrainerensembles auffällt: sie haben die Musik zahlreicher Komponisten aus ihren eigenen Reihen integriert”, sagte der Lehrer Ivan Liber.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*