500 Jahre Hl. Theresa

Gedenkveranstaltung in der Reschitzaer Deutschen Bibliothek

Montag, 30. März 2015

Foto: E.J. Ţigla

wk. Reschitza – Am vergangenen Freitag fand in der Deutschen Bibliothek „Alexander Tietz“ in Reschitza/Reşiţa in rumänischer Sprache eine Veranstaltung zum 500. Geburtstag der heiligen Theresa von Ávila statt. Hauptreferent war der römisch-katholische Domherr des Temeswarer Sankt-Georgs-Doms und Erzdechant des Banater Berglands, József Csaba Pál (Foto). Erwin Josef Ţigla hatte eine kleine Ausstellung mit Fotos aus dem spanischen Àvila organisiert, wo dieser Tage die Kirchenheilige und –lehrerin gefeiert wird.

Die Karmeliternonne Theresa sei eine der größten Mystikerinnen der römisch-katholischen Kirchengeschichte gewesen, sagte Domherr und Erzdechant Pál, „eine der bedeutendsten Denkerinnen und Autorinnen der katholischen Welt“. Sie kam am 28. März 1515 im spanischen Ávila zur Welt und starb 67jährig am 4./15. Oktober 1582.

Neben dem heiligen Jakob ( - Pilgerweg nach Santiago de Compostella) gilt Theresa von Ávila als eine der bedeutendsten spanischen Heiligen und wird auch in der evangelischen Kirche verehrt. Ihr wegweisendes Buch, „Der Weg zur Vollendung“, wurde 1995 auch ins Rumänische übersetzt. 1614 wurde sie von Papst Paul V. selig-, 1622 heiliggesprochen. Im Banater Bergland ist die Kirche von Wolfsberg der heiligen Theresa geweiht (Kirchweihfest: der Sonntag vor oder nach dem 15. Oktober).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*