6 Millionen Lei für Schulgebäude

In diesem Jahr werden Sanierungsarbeiten an 30 Bildungseinrichtungen durchgeführt

Sonntag, 19. Januar 2014

In der Schule Nummer 2 in der Reispergasse/Str. Avram Iancu wird heuer die Turnhalle saniert.
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Detailliert hat Bürgermeister Klaus Johannis auf der Donnerstagspressekonferenz, wofür man die rund 6,3 Millionen Lei nutzen soll, die im Budget der Stadt für Investitionen in Gebäude von Bildungseinrichtungen für 2014 veranschlagt wurden. Am Haushaltsplan werde noch gearbeitet, es sei aber wahrscheinlich, dass er in der Stadtratssitzung von Ende Januar zur Debatte und Annahme gelangt, erläuterte Johannis. Für das Herrichten und Ausstatten von Bildungseinrichtungen wurden im vergangenen Jahr über 5 Millionen Lei eingesetzt. Begonnen werden heuer Sanierungsarbeiten von Klassenräumen im Independen]a-Kolleg um ein Pilotprojekt für duale Ausbildung zu ermöglichen. Sanieren wird man desgleichen Klassenzimmer im Bariţiu-Wirtschaftskolleg und zwar in jenem Gebäude, das bisher von der Lucian-Blaga-Universität genutzt wurde. Vorgesehen sind sodann das Erneuern des Daches und der Fassade des Avram-Iancu-Lyzeums und der Sporthalle in der Schule Nr. 2. In letztgenannter Halle wird auch ein Ventilationssystem eingebaut, um die Feuchtigkeitsansammlung künftig zu vermeiden. Fortgesetzt werden die Arbeiten an der Fassade des Kindergartens Nr. 20 und der Brukenthalschule, wo die Erneuerung der Fenster vorgesehen ist.

Finanzieren wird das Rathaus heuer ferner das Erneuern der Wasserleitung im Kindergarten Nr. 5, der Gasleitung in den Kindergärten Nr. 14, 37 und 38, der elektrischen Leitungen in den Schulen Nr. 20 und 23 sowie dem Ghibu-Kolleg und sodann der Heizung in den Kindergärten 22 und 38 sowie des Ghibu- und des Goga-Kollegs. Weitere Arbeiten an Kindergärten und Schulen betreffen den Austausch von Fenstern und Türen, Fassadenstreichen, Erneuern der Drainage und Hydroisolation, das Anbringen von Alarmsystemen oder Systemen für Feueralarm. Die Toiletten werden in der Schule Nr. 21 und im Ghibu-Kolleg saniert, herrichten soll man die Sporthalle im Päda und im Laz²r-Kolleg den Gebäudesockel. Zufahrtsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer sind im Theresianum-Kolleg und im Noica-Lyzeum geplant.
Außer für diese Arbeiten hat das Bürgermeisteramt im Haushalt 181.000 Lei für den Ankauf von Heizungsapparatur, Alarmsystemen, Waschmaschinen sowie Rechnern eingeplant. Weitere 114.500 Lei werden für Entwurfsarbeiten veranschlagt.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 20.01 2014, 19:26
Der lernprozess hat eingesetzt.Welcher lernprozess.Die Dame Hannelore Baier schreibt.
6 Millionen Lei. Das ist richtig,das ist die Währung von Rumänien Lei.Die meisten schreiben in Euro ,das ist nicht die Währung von Rumänien.Die sie auch nicht bekommen.Die Dame Hannelore Braier schreibt die Wahrheit. Lei ist unsere Währung. Die anderen sind uninformierte Träumer.Wenn schon die Schreiberlinge Träumer sind ,was sind die die in der Verealtung und in der rumänischen Politik??- Frau Hannelore Btaier.Das war Note 1 ,Herzlichst...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*