70 Jahre Rumänische Oper Temeswar

Reichhaltiges Programm im März

Samstag, 27. Februar 2016

Foto: Oper Temeswar

Temeswar – In diesem März wird die Rumänische Oper Temeswar/Timişoara die 70 Jahre seit ihrer Gründung mit der Aufführung von Giuseppe Verdis „Aida“ begehen, die schon bei der Eröffnung der Institution geboten wurde. In der Vorstellung, die für Mittwoch, den 30. März, um 18 Uhr geplant ist, werden viele der jüngeren Haussolisten debütieren: Marius Gosa (in der Rolle des Königs), Lăcr²mioara Ruxanda (Amneris), L²cr²mioara Cristescu (Aida), Cristian B²l²{escu und George Proca (Amonasro). Die musikalische Leitung übernimmt der Klausenburger Dirigent Victor Dum²nescu. Für die Regie zeichnet Ognian Draganoff, für die Kostüme Tzvetanka Stoynova, beide aus Bulgarien. Die Choreographie des Balletts übernimmt Konstantin Kostiukov (Serbien). Überhaupt ist das März-Programm besonders reichhaltig und vielfältig: Insgesamt zehn Vorstellungen sind vorgesehen. Am Mittwoch, dem 2. März, wird ab 18 Uhr Georges Bizets „Carmen“ gespielt. Am 3. März schon ist „Die Schöne und das Biest“, eine Koproduktion der Oper und des Nationaltheaters Temeswar, um 19 Uhr vorgesehen. Es handelt sich hierbei um das Musical in der Disney-Version, die Musik stammt von Alan Menken, der Text von Linda Woolverton.

Es folgt „Ein Maskenball“ von Giuseppe Verdi, am Sonntag, dem 6. März, ab 19 Uhr. Das Rockballett „Dancing Queen“ wird am Mittwoch, dem 9. März, um 19 Uhr aufgeführt. Es handelt sich um die Lebensgeschichte der Rocklegende Freddy Mercury, als Musik dienen die Hits der Rockband „Queen“, deren Solist Mercury gewesen ist. Das Libretto stammt von Jens Neundorf. Es folgt das Musical „Anatevka / Der Fiedler auf dem Dach“ am Freitag, dem 11. März um 19 Uhr. Die Musik stammt von Jerry Bock, das Libretto unterzeichnete Joseph Stein. Als Hintergrund dienten die Erzählungen von Sholem Aleichem. Giacomo Puccinis „La Bohème“ wird am Mittwoch, dem 16. März, um 19 Uhr aufgeführt. Für Sonntag, den 20. März, ist Giuseppe Verdis „Der Troubadour“, ebenfalls um 19 Uhr, geplant. Es folgen Frederick Loewes „My Fair Lady“ am Mittwoch, dem 23. März, um 18 Uhr, sowie das Ballett „Giselle“ (Musik: Adolphe Charles Adam) am Freitag, dem 25. März, ab 19 Uhr. Zum krönenden Abschluss des März-Programms wird die Oper „Aida“ zur 70-Jahrfeier der Oper aufgeführt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*