8,3 Milliarden Euro Mehrwertsteuer nicht kassiert

Samstag, 25. Juni 2016

Bukarest (ADZ) – Der Haushalt Rumäniens hat im vergangenen Jahr 8,3 Milliarden Euro zu wenig Mehrwertsteuer einkassiert, heißt es in einer Studie von PwC, in der die Steuerhinterziehung in Rumänien, Tschechien, Ungarn, Polen und der Slowakei analysiert wird. Praktisch hat der Haushalt in Rumänien 4 von 10 Euro nicht einkassiert, der Prozentsatz liegt bei 39,6 Prozent und ist der höchste in den analysierten Staaten. Schätzungen von PwC zufolge hat die nicht kassierte Mehrwertsteuer in den fünf Staaten einen Verlust von insgesamt mehr als 28 Milliarden Euro generiert. Der Prozentsatz der nicht kassierten Mehrwertsteuer liegt in Tschechien bei 19,6 Prozent, in Ungarn bei 20,5 Prozent, in der Slowakei bei 28,3 Prozent und in Polen  bei 29,2 Prozent. Beste Fortschritte bei der Bekämpfung der Steuerhinterziehung hat die Slowakei erzielt, binnen eines Jahres verbesserte sich der Prozentsatz von 33,9 auf 28,3 Prozent.  

Kommentare zu diesem Artikel

gerd, 28.06 2016, 14:12
8,3 Milliarden EURO, na das ist doch ein Klacks für Rumänien...super Gesundheitswesen, ein flächendeckendes Autobahnnetz, Hochgeschwindigkeitszüge bei der Bahn, Lohn- und Einkommensniveau das weit über dem europäischen Durchschnitt liegt, ausgebaute, national und international vernetzte Infrastruktur.....wozu dann 8,3 Milliarden Euro ????

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*