Ab Montag kostenloser Schülertransport

Vier Bildungseinrichtungen erste Nutznießer

Donnerstag, 10. Januar 2019

Temeswar – Vier Lyzeen und vier Stadtteile sollen als allererste vom öffentlichen Schülertransport in Temeswar/Timişoara profitieren. Und das schon ab kommendem Montag, dem 14. Januar, wenn offiziell auch die Schulferien vorbei sind. Die Ankündigung machte Bürgermeister Nicolae Robu auf Facebook.

Ab Montag sollen Schülerinnen und Schüler aus den Stadtteilen Circumvalaţiu-nii, Lipovei, [agului und Soarelui mit Schulbussen in die Nationalkollegs „C.D. Loga“ und „Carmen Sylva“ sowie in die Technischen Kollegs „E.Ungureanu“ und „I.C. Brătianu“ kostenlos befördert werden. Der Sonderbus S1 fährt um 7.20 Uhr von der Haltestelle „Piaţa Dacia“ ab und kommt um 7.36 Uhr an den Kollegs „Brătianu“ und „Ungureanu“ an, um von hier ins „Loga“ (Ankunft: 7.43 Uhr) und „Carmen Sylva“ (Ankunft: 7.45 Uhr) zu fahren. Der Schulbus S2 fährt um 7.10 Uhr von der Überführung an der Schager Straße los. Der S3 fährt um 7.20 Uhr vom Zollamt im Soarelui-Viertel Richtung „Loga“ und „Carmen Sylva“ los. Von hier geht es weiter zu den Technischen Kollegs, wo der Bus pünktlich vor Unterrichtsbeginn, um 7.45 Uhr, ankommt. Der S4 fährt um 7.15 Uhr von der Holdelor-Straße los. Um die Schülerinnen und Schüler wieder nach Hause zu befördern, werden die Busse um 12.10 Uhr, 13.10 Uhr und 14.10 Uhr von den Bildungseinrichtungen in Richtung der vier Temeswarer Stadtteile losfahren.

Bei den Schulbussen, die der Nahverkehrsbetrieb STPT zur Verfügung stellt, handelt es sich um Mikrobusse der Marke Mercedes Benz. Die Stadt hatte im Jahr 2016 die Verkehrsmittel erworben und diese kaum genutzt. Bereits im September 2018 hatte der Bürgermeister angekündigt, den Schülertransport in der Stadt einführen zu wollen. Die Stadt Klausenburg/Cluj-Napoca setzte im vergangenen Herbst ein Pilotprojekt zur Einführung des Schülertransports um – dieses wandte sich exklusiv an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 0 – 4, die aus Randvierteln zu Schulen in der Innenstadt gefahren wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*