Aberglauben, Konzerte, Feuerschau

Das Mittelalterfestival findet in Hermannstadt vom 23. bis zum 25. August statt

Donnerstag, 15. August 2013

Die bulgarischen bzw. ungarischen Nachsteller-Truppen des mittelalterlichen Lebens „Chigot“ und „Crux Alba“ traten beim Mittelalterfestival in Schäßburg gegeneinander an.
Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt – Zum 13. Mal findet das Mittelalterfestival in Hermannstadt/Sibiu heuer zwischen dem 23. und 25. August statt, weshalb es dem Aberglauben gewidmet sein soll. Ausgetragen wird es insbesondere am Großen Ring/Piaţa Mare, es umfasst aber auch indoor-Angebote: Im Altemberger Haus (Geschichtsmuseum) halten an den drei Festivaltagen Anca Vasilescu (ab 10 und 15 Uhr), Prof. Dr. Zeno Pinter (ab 12 Uhr) und Andreea Ionescu (ab 18 Uhr) Vorträge zu verschiedenen Themen der Mediävistik und Gepflogenheiten des Mittelalters. Im Ratsturm finden Bastelateliers für Kinder statt.

Die offizielle Eröffnung des Festivals stellt der Umzug am Freitagabend zwischen 21.30 und 22 Uhr durch die Heltauergasse/Str. Bălcescu zum Großen Ring dar. Bereits ab dem Freitagvormittag wird Hermannstadts Hauptplatz ein Jahrmarkt sein, wo die Wandergesellen ihre Werkstätten und die Truppen Crux Alba (Ungarn) bzw. Chigot (Bulgarien) sowie die Schildknappen aus Mühlbach/Sebeş, ihre mittelalterlichen Lager aufschlagen. Um 10 Uhr beginnen die Darbietungen der verschiedenen Theater-, Puppentheater- und Musikergruppen. Am diesjährigen Event nehmen sechs Musikerformationen aus Rumänien, Deutschland, Serbien, Ungarn und Lettland teil, wobei die aus letztgenanntem Land kommenden „Obscurus Orbis“ am Freitagabend um 22 Uhr konzertieren werden, wonach die Hermannstädter Feuerkünstler „Crispus“ eine Show bieten. Am Sonntagabend um 23 Uhr wird die Truppe mit einer Sonderschau ihr zehnjähriges Bestehen aber auch den Abschluss des Festivals feiern.

Angesagt sind sieben Ritterorden, die ihre Kampfspiele vorführen werden. Konzerte bekannter Truppen mit mittelalterlicher bzw. aus dieser Zeit inspirierter Musik wird es am Samstagabend (ab 20 Uhr) von „Aeternum“ (Rumänien), Novosadski Karmeni Hor (Serbien) und Bordo Sarkany (Ungarn) geben. Am Sonntagabend konzertieren Drachenmond (Deutschland), Nomen est Omen (Rumänien) und erneut Obscurus Orbis (Lettland). Während der drei Festivaltage werden zahlreiche Wettbewerbe veranstaltet, die Dressur von Raubvögeln vorgestellt aber auch die herkömmliche Kleidung aus Hanf – und damit eine Modenschau geboten. Nicht fehlen werden Straßentheater und Vorführungen der Fahnenschwinger. Das detaillierte Programm des Mittelalterfestivals ist unter www.cetatitransilvane.eu/program zu finden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*