Abgeordneter Păun beklagt Diskriminierung

Dienstag, 01. März 2016

Bukarest (ADZ) - Der im Verdacht des Fördermittelbetrugs stehende Roma-Abgeordnete Nicolae Păun sitzt zurzeit in U-Haft, nachdem ein Haftrichter dem einschlägigen DNA-Antrag am Wochenende stattgab. Vor seiner Inhaftierung rügte Păun das diskriminierende Vorgehen des Parlaments, das seine parlamentarische Immunität aufgehoben, die des im gleichen Verfahren strafverfolgten PSD-Abgeordneten Mădălin Voicu indes beibehalten hatte.
Er selbst müsse als „einfacher Zigeuner aus Ferentari“ in den Polizeiarrest, während der „aus guter Familie stammende Herr Voicu daheim bleiben darf“. Der Abgeordnete beteuerte, selbst keinen Heller zweckentfremdet zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 06.03 2016, 09:38
Das kann er ohne schlechtes Gewissen beteuern....schließlich geht es um Euro und Lei.
Sraffa, 02.03 2016, 04:41
Das Gesetz ist für alle gleich.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*