Abschluss der Arbeiten an der Marasesti-Straße

Modernste Fußgängermeile Temeswars wird Sonntag eingeweiht

Donnerstag, 13. September 2012

Kabelfreie Straße: Die neue Straßenbeleuchtung der Mărăşeşti-Fußgängermeile wird auf den Gebäuden angebracht.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die Arbeiten auf der Mărăşeşti Straße in Temeswar/Timişoara werden voraussichtlich am Samstag abgeschlossen. Die feierliche Einweihung der neuen Fußgängermeile soll zum Auftakt der Mobilitätswoche am Sonntag stattfinden. Der Straßenumbau wäre inzwischen abgeschlossen, so Bürgermeister Nicolae Robu. Verzögerungen befürchte man bei der Lieferung neuer Stadtmöbel im Wert von  25.000 Euro. 
 
Die Fußgängermeile soll als Musterbeispiel für weitere Straßenprojekte der Stadt dienen, so Robu. Sämtliche Stromkabel wurden unterirdisch verlegt, die neue Straßenbeleuchtung wird auf den Gebäuden angebracht.

Für die Instandhaltung der neuen Stadtmöbel und die Säuberung der Straßen hat die Stadt ein neues Projekt gestartet. Mit „Adoptiere eine Straße“ können Unternehmen und freiwillige Helfer die Verantwortung für eine Straße übernehmen. Das deutsche Unternehmen Continental hat sich als erste Firma für die Aktion eingeschrieben und wird für die Mărăşeşti-Straßenunterhaltung verantworten. Robu hofft auf weitere Freiwillige, die andere Straßen „adoptieren“. Es soll das Verantwortungsbewusstsein der lokalen Wirtschaft und der Bürger für die Stadt wecken.

Als Vorbild diente die aus England und Amerika bekannte „Adopt-A-Street“-Aktion, die in großen Städten wie Manchester, Seattle oder New York seit mehreren Jahren erfolgreich durchgeführt wird.
In diesem Monat starten auch Straßenarbeiten im Stadtteil Freidorf und im Studentenviertel. Besonders Freidorf wurde laut Robu jahrelang von der Verwaltung vernachlässigt. Das eingegliederte Dorf soll in Zukunft die Standards eines Temeswarer Stadtteils erfüllen, sagte er.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*