Abstiegskampf pur: Ausraster beim Schlusslicht

Erste Liga: Siege von CFR und Astra sind keine Leistungsbarometer

Montag, 22. April 2013

Zumindest beim Trainer von Gloria Bistritz liegen die Nerven blank: Nicolae Manea hat am Wochenende nach dem Spiel Gloria Bistritz - CFR Klausenburg (Ergebnis 0:5) den Pressesprecher des eigenen Vereins mit Fußtritten bedacht und einen Journalisten bedroht. Warum das so ist,kann man trotz Abstiegsgefahr nur schwer nachvollziehen, denn die letztplatzierte Gloria Bistritz liegt nach 27 Spieltagen hoffnungslos am Tabellenende der ersten rumänischen Fußballliga.

Bei einem 0:5 erübrigen sich ohnehin jedwelche Kommentare. Ob im Gegenzug der Sieg von Meister CFR nach einer langen Trockenperiode der Schritt aus der fußballerischen Krise ist, kann wohl am Maßstab des sicheren Absteigers aus Bistritz nicht festgemacht werden.

Ein guter Einstand für den neuen CFR-Coach Eugen Trică war es aber auf jeden Fall. Vier Tore der Klausenburger fielen in der letzten halben Stunde, was auch auf Konditionsschwächen der Bistritzaer deuten lässt. Noch spannender gestaltete sich die Partie Astra Giurgiu – Ceahlăul Piatra Neamţ, in der eine ebenfalls zuletzt schwach agierende Astra 4:2 gegen den Abstiegskandidaten aus Piatra Neamţ gewann. Vier der insgesamt sechs Treffer der Begegnung fielen in der Schlussviertelstunde. Als Maßstab für die Europa-League-Tauglichkeit der Mannschaft aus Giurgiu dürfte dieser Sieg jedoch ebenfalls nicht gelten.

Gaz Metan Mediasch konnte am Wochenende eine erfolgreiche Serie von Uni Klausenburg unterbrechen und gewann in der Fremde 4:3. Trotzdem sehen Experten Uni Klausenburg auch in der kommenden Saison in der ersten Liga.
Akute Abstiegsgefahr gibt es hingegen bei der einzigen Erstliga-Mannschaft aus dem Kreis Ilfov: Concordia Chijana bleibt auch sieben Spieltage nach Aufnahme der Frühjahrssaison ohne Sieg. 1:1 trennte sich Chiajna von Vaslui, ein Verein, dem auch der Trainerwechsel nicht weiterhalf und der eigentlich vom Punktekonto der Hinrunde lebt.

Eines der Spitzenspiele der Runde entfaltete sich in Târgu Jiu, wo sich die gastgebende Pandurii gegen Dinamo Bukarest 2:0 nach Treffern in der zweiten Halbzeit durch Ibeh und Nistor durchsetzte. Die Mannschaft von Gheorghe Hagi, Viitorul Konstanza, unterlag zu Hause gegen Rapid Bukarest mit 1:2 und der Aufsteiger von der Schwarzmeerküste ist nur deshalb nicht auf einem Abstiegsplatz, weil auch andere Teams aus dem Wertungskeller vorwiegend patzen.

Nutznießer dieser Situation ist CS Turnu Severin, die im Treffen der Abstiegskandidaten CSMS Jassy 2:1 besiegte, den vorletzen Platz an Jassy übergab und deren Vereinsleitung zur Entlassung von Trainer Liviu Ciobotariu veranlasste. An dessen Stelle soll es nun Sorin Cârţu beim Vorletzten der Liga richten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*