Abwanderung und Bevölkerungsrückgang in Rumänien

Samstag, 20. Dezember 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Laut nationalem Statistikamt wurden 2014 knapp 19,95 Millionen in Rumänien lebende rumänische Staatsbürger gezählt – 174.330 weniger als nach der Volkszählung 2011. Allerdings hatten im Juli 2014 insgesamt 22,3 Millionen Menschen einen Wohnsitz hier. Die  Auswandererzahl betrug im letzten Jahr 161.755 im Vergleich zu nur 153.646 Einwanderern. Seit Oktober 2011 sank die Zahl der in Rumänien lebenden Staatsbürger um 174.330 Personen, seit Januar 2012 um 148.685, seit Januar 2013 um 72.763. Der Verlust seit 1992 beträgt mehr als 12, 6 Prozent. Die größte Abnahme verzeichnete der Kreis Hunedoara (25,6 Prozent).

Kommentare zu diesem Artikel

norbert, 20.12 2014, 18:15
Die Rumänen habe ne Statistik wie in der Steinzeit. .die Rumänen haben gar kein Bock sich abzumelden. Da müssen noch mal 2 bis 3 Millionen weggerechnet werden. In Griechenland haben auch viele Tote Rente bezogen. Statistiken und rumänien. Das passt gar nicht. .das Land ist in vielen Bereichen sehr schwach. Sie wollen halt nicht. .es ist wie in Süditalien fast identisch. Sie haben keine Lust was richtig zumachen.
Hanns, 20.12 2014, 13:38
Meine Frau hat vor ein paar Tagen die österreichische Staatsbürgerschaft bekommen; die rumänische hat sie zurückgegeben. Gott sei Dank haben wir jetzt nichts mehr mit der Willkür der rumänischen Verwaltung zu tun! Für mich ist absolut unverständlich wieso sich die rumänische Bevölkerung diese Schikanen noch immer gefallen lassen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*