Academis – neue kunstwissenschaftliche Bücher

Eurostampa Verlag und Kunsthochschule Temeswar mit Elite-Buchreihe

Freitag, 15. April 2016

Die Academis-Reihe des Temeswarer Eurostampa Verlags ist in Zusammenarbeit mit dem Kreativzentrum der Zeitgenössischen Bildenden Künste an der Kunsthochschule erschienen. Bei der Präsentation (v. l.): Eugen Georgescu, Daniela Constantin und Gabriel Kelemen.
Foto: Cristian-Sebastian Peica

Dreizehn Kunstbände zählt die Academis-Reihe bisher, die erste mit kunstwissenschaftlichen Büchern des Temeswarer Eurostampa Verlags, die kürzlich in der Aula der Zentralen Universitätsbibliothek „Eugen Todoran“ in der Stadt an der Bega vorgestellt wurde. Die Koordinatorin der Academis-Reihe, Daniela Constantin, Leiterin des Departements für Bildende Künste an der Kunsthochschule der West-Universität in Temeswar/Timişoara, präsentierte die institutionellen Partner dieser Edition, die Buchautoren – Absolventen der Promotionsschule der Kunsthochschule in Temeswar, sowie den wissenschaftlichen Beirat der Reihe. Zum letzteren gehören derzeitige und ehemalige Lehrkräfte der Temeswarer Kunsthochschule: Ileana Pintilie, Alexandra Ionescu Titu und Constantin Ionescu Prut; die Hochschullehrer der Nationalen Kunstuniversität in Bukarest Ruxandra Demetrescu und Marcel Bunea; Atena Simionescu, Rektorin der George-Enescu-Universität in Jassy/Iaşi, und Radu Pulbere von der Kunsthochschule in Klausenburg/Cluj.

„Wir bestehen seit 22 Jahren in der Verlagslandschaft, wobei wir unter den ersten CNSIS- und danach CNCS-akkreditierten Verlagen waren“, so Eugen Georgescu, Leiter des Eurostampa Verlags. „Um den Akkreditierungskriterien gerecht zu werden, muss man renommierte Buchreihen aufweisen können“, ergänzt der Verlagsleiter. Mit nicht weniger als 57 Reihen aus den verschiedensten Bereichen, von den Geistes- und Naturwissenschaften über Medizin und Wirtschaftswissenschaften bis hin zu Sport und Gastronomie, rühmt sich der Eurostampa Verlag seit seiner Gründung 1994. „Die Academis-Reihe soll eine Art ‘Crème de la Crème’ der gesammelten Doktorarbeiten sein“, meint Eugen Georgescu.
Nicht zuletzt äußert sich zur Bedeutung der Reihe wissenschaftlicher Bücher der Künstler und Kunstkritiker Gabriel Kelemen von der Kunsthochschule Temeswar, selbst einer der dreizehn bisherigen Buchautoren: „Die Begegnung zwischen Kunst und Qualität, dem akademischen Niveau und den von den Musen inspirierten Künstlern ist keine Begegnung der Eitelkeit, der Arroganz der Eliten, sondern ist eine Ausstellung, die letztendlich diese interessante und geheimnisvolle Begabung – das Talent – widerspiegelt.“

Von den Autoren hebt Kelemen den viel zu früh verstorbenen jungen Kunsthistoriker und -kritiker Emil Moldovan (1978-2009), ehemalige Lehrkraft an der Temeswarer Kunsthochschule, hervor. Moldovan promovierte 2007 mit der Dissertation „Bildmetapher und Symbol in den Anfängen der rumänischen Kunst“ unter der Leitung von Constantin Ionescu Prut. Die grafische Gestaltung der 13 Buchumschläge konzipierte Armand Acea, zurzeit Masterand an der Grafikdesign-Abteilung der Nationalen Kunstuniversität in Bukarest und davor Absolvent der Spezialabteilung an der Nikolaus-Lenau-Schule in Temeswar. Innerhalb seines Masterstudiengangs hat der junge Grafikdesigner über ein Erasmus-Stipendium auch zwei Semester an der Kunsthochschule in Berlin-Weißensee studiert.
Die 13 Autoren der bisher erschienenen wissenschaftlichen Kunstbücher der Academis-Reihe sind Iuliu Bălău, Enikö Botiş, Mariana Manea Cîmpeanu, Andreea Foanene, Gabriel Kelemen, Emil Moldovan, Maria Orosan Telea, Filip Petcu, Andrei Gheorghe Racolţa, Silvia Râncu Trion, Irina Sava, Cristian Sida und Denisa Elena Udrea Borlean.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*