Achte Temeswarer Bookfest-Messe beginnt heute

Volles Wochenende mit Buchvorstellungen und Lesungen

Donnerstag, 04. April 2019

Temeswar (ADZ) – Temeswarer Büchernarren und Leseratten kommen ab heute auf ihre Rechnung: Bis einschließlich Sonntag findet die internationale Buchmesse „Bookfest“ statt. Das bereits zum achten Mal veranstaltete Event ist das größte seiner Art im Banat, Rumäniens führende Verlagshäuser beteiligen sich am „Bookfest“ mit einem umfangreichen Programm. In der Ausstellungshalle der Temescher Industrie- und Handelskammer (Eroilor-de-la-Tisa-Boulevard Nr. 22) bieten Verlage und Buchhandlungen insgesamt etwa 25.000 Titel an, teilweise mit Preisnachlässen von bis zu 80 Prozent. Rumäniens größtes Verlagshaus, Humanitas, bringt einige seiner wichtigsten Autoren nach Temeswar, die ihre jüngsten Erscheinungen vorstellen und Leseproben bieten werden. Die Programmübersicht der Buchmesse ist auf www.bookfest.ro abrufbar.

Zu den Highlights der diesjährigen Temeswarer Buchmesse gehört die Vorstellung der im Humanitas-Verlag erschienenen Memoiren des Banater Dichters, Übersetzers und Publizisten Petre Stoica (1931-2009), die am Samstag ab 18.30 Uhr von Marcel Tolcea, Lidia Bodea und Radu Paraschivescu präsentiert werden. Am selben Tag stellt ab 13.30 Horia-Roman Patapievici seine Essays über das Paradies vor („Două eseuri despre paradis şi o încheiere“), ebenfalls am Samstag liest Gabriel Liiceanu Auszüge aus seinem bald erscheinenden Essayband „Caiet de ricoșat gânduri“ (ab 15.30 Uhr). Am Freitag Abend (18.30-19.30 Uhr) wird die von den Temeswarer Rechtswissenschaftlerinnen Raluca Bercea und Alexandra Mercescu verfasste und im Humanitas-Verlag vor einer Woche veröffentliche Einführung in das Recht („O scurtă introducere în drept“) vorgestellt. Es sprechen Pierre Legrand, Professor für vergleichende Rechtswissenschaft an der Pariser Sorbonne, der Bukarester Anwalt Florentin Ţuca, selbst Autor des Humanitas-Verlags, sowie die beiden Autorinnen, die an der Temeswarer Rechtsfakultät Europarecht, vergleichende Rechtswissenschaften und allgemeine Rechtstheorie unterrichten.

Mit einem umfangreichen Programm präsentiert sich auch der Verlag der Temeswarer West-Universität. Vorgestellt werden neun Bücher, die 2018 und 2019 im Universitätsverlag erschienen sind, darunter eine von Roxana Rogobete verfasste Abhandlung über die Migrantenliteratur des deutschen Sprachraums (Freitag, ab 17.00 Uhr), eine Apollinaire-Übersetzung von Şerban Foarţă (Samstag, ab 19.15 Uhr) sowie ein von Raluca Bercea und Alexandra Mercescu betreuter Sammelband über die Entwicklung der Werte und der Mentalitäten im rumänischen Recht zwischen 1918 und 2018 (Sonntag, ab 12.30 Uhr).

Der Temeswarer Ariergarda-Verlag stellt am Sonntag ab 13.00 Uhr zwei Bücher vor: die rumänische Neuauflage eines Romans („Oraşul pierdut în ceaţă“, ung. „Város a ködben“) des in Temeswar geborenen ungarischen Autors József Méliusz (1909-1995) sowie die rumänische Übersetzung der Aufzeichnungen und Erinnerungen des Osman Aga, eines im türkischen Temeswar geborenen Dolmetschers der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert, der im Habsburgerreich verkehrte. Seine Aufzeichnungen („Der Gefangene der Giauren. Die abenteuerlichen Schicksale des Dolmetschers Osman Aga aus Temeschwar, von ihm selbst erzählt“) waren bereits in den 1960er Jahren im österreichischen Styria-Verlag erschienen. Es sprechen Daniel Vighi und Viorel Marineasa.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*