Adrian Năstase könnte im Februar entlassen werden

Freitag, 11. Januar 2013

Bukarest  (Mediafax/ADZ) - Der ehemalige Premier Adrian Năstase, der in der Sache „Qualitätstrophäe“ im Juni 2012 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden war, hat beim Gericht des Bukarester Stadtbezirks 4 ein Gesuch zur Freilassung auf Bewährung hinterlegt. Die zuständige Kommission der Haftanstalt Jilava hatte dieses Gesuch positiv bewertet, mit der Begründung, dass Năstase ein Drittel der Strafe verbüßt habe, desgleichen sei er wissenschaftlich tätig gewesen und habe ein Buch verfasst, wofür ihm 45 Hafttage erlassen werden. Er habe auch Schulungen mit den Häftlingen abgehalten. Das Gericht hat den Prozesstermin für den 12. Februar festgelegt. Die Verteidiger von Năstase möchten einen früheren Termin erreichen.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 12.01 2013, 00:52
Sofern Nastase auch dazu verpflichtet ist Schadensersatz in angemessener Höhe zu zahlen und er dies auch erfüllen will/kann sollte man ihn ruhig wieder rauslassen.
Manfred, 11.01 2013, 17:36
Die Begründung finde ich sensationell!Was kann ein Vorbestrafter anderen Häftlingen beibringen?Hat jemand Antworten?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*