Adrian Năstases Ex-Kabinettschef Truică strafverfolgt

Donnerstag, 21. Mai 2015

Bukarest (ADZ) - Der frühere Kabinettschef von Ex-Premier N²stase, Remus Truică, steht seit Dienstag unter Polizeiaufsicht, auch stellten die Ermittler sein beachtliches Vermögen sicher. Laut Antimafia-Staatsanwaltschaft DIICOT steht der umstrittene Millionär im Verdacht, mithilfe zweier leitender Angestellter der Handelsbank BRD-Société Générale seit 2007 ein kriminelles Netzwerk aufgebaut zu haben, das sich auf im Eiltempo vergebene Millionen-Euro-Kredite an VIPs aus Politik und Wirtschaft spezialisiert hatte. Da die Kredite nie bedient wurden, erstattete die BRD Anzeige. Zu den Kreditnehmern sollen neben Truică selbst u. a. auch Ex-Senator Sorin Roşca Stănescu (PNL), der Medienzar Adrian Sârbu und Ex-Ministerin Elena Udrea gehören.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 21.05 2015, 13:06
100% Zustimmung,Aurelian!Besser kann man den alltäglichen Wahnsinn nicht beschreiben.
Linares, 21.05 2015, 08:55
@Aurelian; Sie haben es erfasst. Und setzen Sie bitte bei Berufspolitikern keinen Anstand voraus. Die wissen nicht einmal, wie dieses Wort geschrieben wird. Ich bin einmal neugierig, wie lange die noch nicht aus diesem unserem wunderschoenen Land geflohenen Landsleute diese Zustaende noch ertragen.
Aurelian, 21.05 2015, 08:40
Da soll doch der Blitz einschlagen ! Politiker und deren "Spezis" schaufeln sich aus jeder denkbaren Quelle entgegen Recht und Anstand Unsummen in die eigenen Taschen und gleichzeitig wird die arbeitende Bevoelkerung und die Binnenwirtschaft mit immer neuen Belastungen konfrontiert. Das aktuelle Rumaenien erinnert mich an ein in Bankrott geratenes Unternehmen, dessen leitende Mitarbeiter schnell noch alle Werte zusammenraffen, bevor diese unter den Hammer kommen.

Dieses Spiel wird solange getrieben, bis der Ruf nach einem "starken Mann" laut wird, und dann hat jene Gruppe wieder das Heft in der Hand, die vor 25 Jahren zum Teufel gejagt wurde. Perfide Strategie - aber anders kann man es nicht mehr sehen.
Sraffa, 21.05 2015, 03:11
Im Klartext lese ich daß die ehemalige rechte Hand von Nastase maßgeblich an der Vermittlung von Krediten der BRD an die Nomenklatura beteiligt war und diese Kredite niemals von den solventen Kreditnehmern zurückgezahlt wurden ?! So einfach geht Großkorruption ?! Ich dachte immer daß Banken auch Aufsichtsorgane zur Kontrolle hätten - vermutlich aber nur zur Verteilung von Boni und anderen Wohltaten ! Wann kommen denn die Skandale bei der BCR ans Licht ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*