Advents- und Nikolausfeier beim Deutschen Forum

Mittwoch, 29. November 2017

Großsanktnikolaus (ADZ) - Jedes zweite Jahr begeht man in Großsanktnikolaus/Sânnicolau Mare die Adventzeit zusammen mit Gästen aus Bayern. Burgkirchen an der Alz ist dort die Ortschaft, mit der die Temescher Kleinstadt mittlerweile schon 27 Jahre lang freundschaftlich verbunden ist. Dieses Jahr ist es nun wieder soweit, dass der ,,Gendorfer Dreigesang“ sich an den Festlichkeiten in Großsanktnikolaus beteiligt.

In der zweiten Wochenhälfte gibt es gleich mehrere Veranstaltungen, an denen sich sowohl Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen in Großsanktnikolaus, wie auch die Gäste aus Deutschland beteiligen, wie z.B am Festakt zum rumänischen Nationalfeiertag, am Treffen der Geschäftsleute und der Zivilgesellschaft oder an der Begegnung der Senioren aus Großsanktnikolaus.

Am Sonntag, dem ersten Advent, werden die drei Sängerinnen aus Burgkirchen die 9-Uhr-Messe in der katholischen Kirche mitgestalten und am Nachmittag ab 14.30 Uhr beteiligen sie sich zusammen mit der Forumstanzgruppe „Buntes Sträußchen“ an der Adventsfeier der Forumsmitglieder. Die Veranstaltung ist als Adventsbegegnung gedacht, wobei die Tanzgruppe das vorführt, was sie in den letzten zwei Jahren gelernt hat. Der Gendorfer Dreigesang wird teils traditionelle, teils allbekannte Advents- und Weihnachtslieder singen. Anschließend wird man bei Kaffee und Kuchen gemeinsam Lieder singen und Erinnerungen austauschen.
Die Mitglieder der Tanzgruppe des deutschen Ortsforums werden ein volles Wochenende erleben. Sie machen bei einer Kinder- und Jugendfreizeit in Wolfsberg/Gărâna mit und wollen gerade noch rechtzeitig zurück sein, um bei dem Nachmittagsprogramm mitzuwirken.

Montag kommt dann für die fast 200 Kinder der deutschen Abteilung der Nikolaus zum Forumssitz – diesmal von weit her angereist, nämlich aus Burgkirchen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*