Adventsprogramm des Banater Berglandforums

Konzerte und Ausstellungen werden veranstaltet

Dienstag, 28. November 2017

Reschitza – Das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB) und der Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ haben ein volles Advents- und Weihnachtsprogramm vorbereitet.

Dieses beginnt am 4. Dezember mit einem Wohltätigkeitsereignis. Um 16 Uhr steht ein Besuch im Reschitzaer Altenheim im Marginea-Viertel an, wobei Weihnachtsgeschenke überreicht werden bzw. ein Kulturprogramm für die Bewohner dargeboten wird. Es treten das „Banater Bergland“-Musikensemble unter der Leitung von Karl Ludwig Lupşiasca, Vincenzo Musi, das Duo Gassenheimer, die Intermezzo-Gruppe unter der Leitung von Lucian Duca und die deutsche „Enzian“-Volkstanzgruppe von Marianne und Nelu Florea auf.

Am Forumssitz in der Oituz-Straße feiert das Frauenkränzchen am 5. Dezember um 16 Uhr seine traditionelle Adventsfeier. Es treten das „Banater Bergland“-Musikensemble und Vincenzo Musi auf. Einen Tag später, am 6. Dezember, ist ab 15.30 Uhr ein Advents-Videoprogramm im Deutschen „Alexander Tietz“-Zentrum anberaumt. Anschließend wird um 16.15 Uhr die Ausstellung des international bekannten Malers und Kunstpädagogen Prof. Franz Kumher anlässlich seines 90. Geburtstags eröffnet. Am 7. Dezember, 17 Uhr, Beton-Schule Reschitza: Im Rahmen des Projekts „Kultur und Kunst in Deutsch-(Montan)-Reschitza“ findet ein Adventskonzert statt.

Die Banater Berglanddeutschen begeben sich am 9. Dezember nach Hermannstadt/Sibiu: In der Evangelischen Akademie Neppendorf ist ab 15 Uhr ein Kulturprogramm mit der „Intermezzo“-Musikgruppe und dem „Franz Stürmer“-Chor unter der Leitung von Elena Cozâltea anberaumt. Die Mitglieder des Kreises „Deutsche Kunst Reschitza“ unter der Leitung von Doina und Gustav Hlinka stellen anschließend die Malereiausstellung „Weihnachten in der Naiven Kunst“ vor. Am 10. Dezember wird um 15.30 Uhr in Câmpulung, in der Bukowina, die Fotoausstellung „Bangkok in Thailand“ des DFBB-Vorsitzenden Erwin Josef Ţigla vorgestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*