Agrarminister Rumäniens und Kuwaits erleiden Nasenbrüche

Amtsträger bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Samstag, 27. August 2016

Bukarest (ADZ) - Agrarminister Achim Irimescu und sein kuwaitischer Amtskollege Ali Saleh al-Omair haben am Donnerstag bei einem Autounfall unweit von Slobozia, Kreis Ialomiţa, Nasenfrakturen sowie unbedeutendere Kopfverletzungen erlitten, während die Dolmetscherin der Amtsträger eine leichte Brustbeinverletzung davontrug.  Ersten Erkenntnissen zufolge rammte das Auto mit den beiden Ministern an Bord, die gerade eine lokale Milchfabrik und -farm besuchen wollten, einen Pkw, der dem offiziellen Wagen offenbar nicht schnell genug Platz gemacht hatte.  Die drei Verletzten wurden zunächst in das Krankenhaus von Slobozia und anschließend nach Bukarest ins Elias-Hospital gebracht, wo sie behandelt und eingehend untersucht wurden. Der kuwaitische Gast, dessen Nasenbruch sich als schwerer herausstellte, schlug eine Nasen-OP im Elias-Krankenhaus aus und zog eine Behandlung in Frankfurt vor, wohin er noch am gleichen Abend abreiste. Die Generalstaatsanwaltschaft nahm umgehend Ermittlungen auf.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 29.08 2016, 13:45
@Kritiker – Ich weiß. Auch deswegen wundert es mich dass diese Heuchler immer noch hofiert werden.
Kritiker, 29.08 2016, 12:48
@Peter - auch das Vertrauen der rumänischen Politiker in die rumänische Medizin ist nicht sehr groß! Ponta ließ sich in der Türkei behandeln, Basescu in Wien, und so weiter.
Peter, 29.08 2016, 10:31
Regierungsangehörige in allen Ländern glauben über den Dingen zu stehen und dieses Denken geht auf deren Bedienstete über. Wer sich im Straßenverkehr wie ein Rüpel verhält muss auch die Konsequenzen tragen. Was ist dem/der Fahrer/in des anderen Autos, verletzt oder nicht? Ach so ist vermutlich nur einfacher Bürger/in, da ein Wort zu verlieren lohnt sich nicht.
Das Vertrauen des kuwaitischen Ministers in die rumänische Medizin scheint nicht sehr groß zu sein.
jehova, 28.08 2016, 21:55
"[...]zog eine Behandlung in Frankfurt vor, wohin er noch am gleichen Abend abreiste. Die Generalstaatsanwaltschaft nahm umgehend Ermittlungen auf."

ein Schelm der Böses dabei denkt...
Manfred, 27.08 2016, 10:34
Hat da mal wieder jemand ohne Not Sonderrechte übertrieben ausgenutzt???Wenn der Terminplan zu eng ist,vielleicht mal einen Hubschrauber nehmen...?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*