Akte Mineriade: Keine Pfändung von Vermögen

Samstag, 19. Mai 2018

Bukarest (ADZ) - Der Hohe Kassations- und Gerichtshof hat den Antrag der Vereinigung „21 Decembrie 1989“ auf präventive Beschlagnahme des Vermögens von Ion Iliescu, Petre Roman, Gelu Voican Voiculescu und Virgil Măgureanu als unzulässig zurückgewiesen. Der Antrag war im Zusammenhang mit der Akte „Mineriade vom 13. bis 15. Juni 1990“ erfolgt. Das Urteil gilt als definitiv. Den Genannten und weiteren zehn Personen wird zur Last gelegt, die blutigen Angriffe auf die Bevölkerung während des Aufstands der Bergarbeiter organisiert und koordiniert zu haben. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*