Alle Insassen des abgestürzten SMURD-Hubschraubers tot

Absturzursache immer noch unbekannt

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Die letzte vermisste Person des am Montag um 16.10 Uhr in den Siutghiol See bei Konstanza/ Constanţa gestürzten SMURD-Hubschraubers wurde nach 12-stündiger Suche tot aufgefunden. Es handelt sich um die 38-jährige medizinische Assistentin. Zuvor waren im Abstand von Stunden Bordärztin, Pilot und Kopilot tot geborgen worden. Die Ärztin konnte wiederbelebt werden, verstarb jedoch kurz darauf. Augenzeugen berichten, der Helikopter hätte auf dem See ruhig aufgesetzt, sei dann mit der Nase eingetaucht und auseinandergebrochen. Unmittelbar darauf wurden Hilferufe gehört. 15 Minuten nach dem Notruf erreichten Hilfskräfte den Einsatzort. 40 Taucher und Dutzende SMURD-Kräfte, Küstenwache, Polizei und Gendarmerie mit Booten waren an der Suche beteiligt.

Die Absturzursache des 2012 in Betrieb genommenen Hubschraubers ist vorerst unbekannt. Der Großteil des Wracks konnte in Teilen – einige nur 10 Zentimeter groß - geborgen werden. Bis zur Klärung bleiben alle SMURD-Hubschrauber am Boden, informiert Staatssekretär Raed Arafat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*