Alles bereit fürs vierte Kronstädter Oktoberfest

Es läuft bis einschließlich Sonntag auf der Ţiriac-Arena

Donnerstag, 06. September 2012

140.000 Besucher wurden im Vorjahr beim Kronstädter „Kleinen Oktoberfest“ gezählt, wobei 400 Hektoliter Bier getrunken wurden. Diese Zahlen möchte man bei der vierten Auflage überbieten, hieß es auf der Pressekonferenz des Bierfest-Hauptveranstalters, der Deutsche Wirtschaftsklub Kronstadt (DWK). Sie findet ab heute bis einschließlich Sonntag auf der   Ţiriac-Arena (dem ehemaligen Stadion der Sportschule) am Fuße der Zinne statt und soll, nach einem recht turbulenten Sommer, den Übergang zu einem ruhigeren Herbst kennzeichnen, wünschte sich der DWK-Vorsitzende Werner Braun.

Einen Rekord könnte man bereits vermerken: das Bierzelt umfasst 3600 Quadratmeter und ist folglich um 800 Quadratmeter größer als im Vorjahr. Das Kronstädter Oktoberfest war ursprünglich hauptsächlich für die in diesem Landesteil anwesenden Arbeiter, Fachkräfte und Firmenpersonal aus Deutschland gedacht. Der Erfolg war aber überwältigend, so dass heute das Kronstädter Bierfest zur landesweit größten Veranstaltung dieser Art wurde. Inzwischen wird dieses Fest auch in anderen Städten Rumäniens nachgeahmt – das Kronstädter Oktoberfest sei aber das „Original“, beteuerte Liliana Martin, Vertreterin des lokalen Bierherstellers „Ciucaş“ der heuer auch 120 Jahre feiert seitdem es in Kronstadt eine Bierfabrik gibt. „Ciucaş“  ist Mitveranstalter und Hauptsponsor des Bierfestes und alleiniger Bieranbieter am Kronstädter Oktoberfest.

Eine Ausnahme gibt es dennoch: Zu kaufen wird es auch in Bayern hergestelltes Flaschen-Weißbier geben, weil diese Bierart noch nicht in Kronstadt hergestellt wird. Auch sonst sollen die Souvenirs, die bayerischen Trachten, die gemütlich bis ausgelassene Stimmung für die, wie bisher, vor allem die österreichische Band „Wirbelwind“ sorgen will, an das Münchner Volksfest-Original erinnern. Trotzdem: es gibt auch lokale Eigenheiten siebenbürgisch-sächsischer Note, wie zum Beispiel die Darbietungen der Burzenländer Blaskapelle und der Corona-Blaskapelle sowie sächsischer Tanzgruppen, hob Event-Managerin Anemona Hermeneanu hervor.

Das Bierfest beginnt heute Nachmittag mit dem traditionellen Aufmarsch der Pferdekutschen, Blaskapelle und Trachtenträger der vor dem Bürgermeisteramt startet und durch die Klostergasse zum ehemaligen Stadion der Sportschule führt, wo dann das lang erwartete Anzapfen feierlich erfolgt. Unterhaltung, Wettbewerbe, Überraschungen und eine gute Stimmung bei hoffentlich schönem Wetter erwarten die Besucher des Kronstädter Oktoberfestes, das aber nicht vergisst, auch ein wenig „grün“ zu bleiben: Für 50 abgegebene Plastbierbecher gibt es nämlich Freibier.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*